Nordstadt-Anwohner beklagen Drogenhandel auf offener Straße

Polizei Dortmund

Die Polizei hat in der Nordstadt Kontrollen durchgeführt. zuvor hatten sich Anwohner beschwert. Im Visier: ein paar sehr junge Dortmunder.

Dortmund

, 17.04.2021, 11:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Über 30 Personen kontrollierte die Polizei am vergangenen Donnerstag (15.04) in der Dortmunder Nordstadt, gegen drei sehr junge Dortmunder wird nun ermittelt.

Mehrere Anwohner im Bereich der Lauenburgerstraße hatten sich über eine Zunahme des Drogenhandels auf offener Straße beschwert.

Tatverdächtige sind noch sehr jung

Bei einem mehrstündigen Einsatz vor Ort, beobachtete die Polizei auch direkt mehrere Transaktionen und stelle anschließend Drogen, sowie die Handys und das Bargeld der verdächtigen Personen sicher.

Wie die Polizei berichtet sind die Tatverdächtigen noch relativ jung: Zwei 18-jährige- und ein 20-jähriger Dortmunder, gegen sie wird nun ermittelt.

Auch in der Mallinckrodtstraße und im Keuning-Park war die Polizei im Einsatz. Insgesamt wurden an dem Tag 43 Tüten mit Drogen sichergestellt.

Im Blücherpark versuchte ein vermeintlicher Dealer kurz vor Eintreffen der Beamten, Substanzen, die er mit sich führte, wegzuwerfen. Die Beamten beobachteten den 19-Jährigen allerdings und ermitteln nun auch gegen ihn, wegen Verdachts auf illegalen Drogenhandels.

Schlagworte: