Polizei findet Drogen bei Dortmunder und seinem 16-jährigen Kunden

Nordstadt

Ein 30-jähriger Dortmunder ist am Dienstag von der Polizei beim Dealen erwischt worden. Er hatte nicht nur Gras im Angebot – und seine Kundschaft war sehr jung.

Nordstadt

17.02.2021, 12:39 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Dortmunder Polizei hat am Dienstagmittag (16.2.) einen mutmaßlichen Drogendealer in der Nordstadt festgenommen.

Im Bereich der Stahlwerkstraße / Oestermärsch haben die Beamten den mutmaßlichen Dealer – einen 30-jährigen Dortmunder – dabei beobachtet, wie er gezielt Menschen ansprach.

Cannabis und Kokain sichergestellt

Die angesprochenen Passanten und der 30-Jährige hätten Bargeld und augenscheinlich Betäubungsmittel ausgetauscht, bevor sich die Wege wieder trennten.

Einer der Kunden wurde von der Polizei kontrolliert: Ein 16-Jähriger aus Gladbeck hatte zwei Tütchen mit Cannabis dabei. Die Beamten beschlagnahmten die Drogen. Bei der Kontrolle habe sich der 16-Jährige „mehr als unfreundlich“ verhalten, heißt es in der Pressemitteilung zu dem Einsatz. Deshalb erwarten ihn nun Strafverfahren wegen Drogenbesitzes und Beleidigung.

Anschließend kontrollierte die Polizei den mutmaßlichen Dealer: Der 30-jährige Dortmunder habe sechs Cannabis-Tütchen und Foliendreher dabeigehabt, die augenscheinlich mit Kokain gefüllt waren.

Die Polizei nahm den 30-Jährigen vorläufig fest, Gründe für eine Untersuchungshaft habe es aber nicht gegeben. Gegen ihn wurde eine Anzeige wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln gestellt.

Lesen Sie jetzt