Polizei ermittelt gegen Youtuber nach Böller-Explosion in der Thier-Galerie

Mehrere Leichtverletzte

Die Polizei ermittelt nach der Böller-Explosion in der Thier-Galerie gegen einen 17-jährigen Youtuber. Er soll die Jugendlichen, welche die Böller gezündet haben, bezahlt haben.

von Joel Hunold

Dortmund

, 17.12.2018, 12:34 Uhr / Lesedauer: 1 min
Polizei ermittelt gegen Youtuber nach Böller-Explosion in der Thier-Galerie

Die Thier-Galerie. © Dieter Menne (Archiv)

Die Polizei ermittelt im Fall der Böller-Explosion in der Thiergalerie am Samstag (15.12) gegen einen 17-jährigen Youtuber aus Wolfsburg. Der junge Mann betreibt einen Youtube-Channel, auf dem Streich-Videos veröffentlich werden.

Jugendliche angeblich angestiftet und bezahlt

Wie die Polizei mitteilte, soll der Youtuber die vier Jugendlichen, die am Samstag in der Thier-Galerie einen oder mehrere Böller gezündet haben und dadurch eine Panik auslösten, zu der Tat angestiftet haben. Er soll die Jugendlichen außerdem für die Tat bezahlt haben.

Die Polizei selbst spricht von einem „Streich, der dümmer und fehlgeleiteter kaum sein kann“ und hat fünf Strafanzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung gestellt. Außerdem geht die Polizei mittlerweile davon aus, dass mindestens 30 Personen durch die Explosion selbst verletzt wurden oder dabei einen Schock erlitten. Andere haben sich während der Flucht aus dem Einkaufszentrum verletzt.

Hunderte flohen panikartig aus der Thier-Galerie

Gegen 17.35 Uhr hat es am Samstagnachmittag (15.12) in der Thier-Galerie in der Dortmunder Innenstadt einen Knall gegeben. Mehrere hundert Kunden sind daraufhin teilweise panikartig aus dem Einkaufszentrum geflohen, weil sie eine größere Explosion oder Schüsse vermuteten.

Vier Jugendliche hatten einen oder mehrere Böller gezündet. Die polizeibekannten jungen Männer wurden am Samstagabend festgenommen, wenige Stunden später aber wieder auf freien Fuß gesetzt.

Lesen Sie jetzt
Dortmunder Einkaufszentrum

Nach Böller-Explosion in Thier-Galerie: Polizei entlässt Tatverdächtige aus Gewahrsam

Wegen einer Böller-Explosion verließen am Samstag hunderte Besucher die Thier-Galerie. Die Polizei hat vier Jugendliche wieder aus dem Gewahrsam entlassen - tatverdächtig sind sie weiterhin. Von Michael Schnitzler

Lesen Sie jetzt
Dorstener Zeitung Jüdisches Leben in Dortmund

„Wir durften nicht aus der Synagoge, weil Nazis demonstrierten“: Wie ein Jude den Alltag erlebt