Unerwarteter Fund nach Brand in Dortmund: Polizei entdeckt Hanfplantage

Polizei Dortmund

Nach dem Großbrand in einer Motorradwerkstatt in Lütgendortmund hat die Polizei eine Hanfplantage entdeckt. Die Beamten übernahmen die Ernte der Pflanzen.

Lütgendortmund

, 16.09.2020, 17:37 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Halle, die als Lager und Werkstatt für Motorräder genutzt wurde, ist teilweise abgebrannt.

Die Halle, die als Lager und Werkstatt für Motorräder genutzt wurde, ist teilweise abgebrannt. © Polizei Dortmund

Am Samstagnachmittag (12.9.) wurde der Leitstelle der Feuerwehr Dortmund ein Brand in einem als Werkstatt und Lager für Motorräder genutzten Gebäude in Lütgendortmund gemeldet. Bereits auf der Anfahrt sei die enorme Rauchentwicklung für die anrückenden Kräfte sichtbar gewesen, heißt es in einer Pressemitteilung der Feuerwehr.

Im Gebäude sei es immer wieder zu kleineren Explosionen von dort gelagerten Gasflaschen gekommen. Da sich der Rauch in Richtung der an die Einsatzstelle angrenzenden A40 ausbreitete, wurde diese kurzzeitig durch die Polizei gesperrt.

Rund 70 Kräfte der Freiwilligen und der Berufsfeuerwehr sowie des Rettungsdienstes waren an dem gut drei Stunden dauernden Einsatz beteiligt.

Im Nachhinein stießen Kriminalbeamte bei der Brandbegehung im Zuge der Ermittlungen zur Brandursache auf eine größere Hanfplantage.

Weg zum Hanf muss frei gemacht werden

Allerdings sei es aufgrund der zum Teil eingestürzten Halle zunächst unmöglich gewesen, zu den Pflanzen zu gelangen, heißt es in einer Pressemitteilung der Dortmunder Polizei. Das Technische Hilfswerk machte mit schwerem Gerät den Weg frei.

Die Polizisten „ernteten“ daraufhin einen Teil der Plantage ab. Der andere Teil war den Flammen zum Opfer gefallen. Die Ermittlungen zur Brandursache und zu den Besitzern der illegalen Plantage dauern an.

Lesen Sie jetzt