Polizei Dortmund warnt: Enkeltrickbetrüger werden immer skrupelloser

Betrug

Wegen erneuter Vorfälle warnt die Polizei vor einer neuen Vorgehensweise von Telefonbetrügern: Sie geben sich als Familienmitglied aus und schildern von einer lebensbedrohlichen Lage.

Dortmund

, 08.09.2020, 15:51 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die erfundenen Geschichten von Trickbetrügern, die auf Senioren abzielen, werden immer dreister und stoßen aktuell in immer perfidere Bereiche. Statt um finanzielle Schwierigkeiten – wie zum Beispiel bei einem Hauskauf – geht es jetzt wortwörtlich um Leben oder Tod. Das teilt die Polizei Dortmund mit.

Jetzt lesen

So soll am 4. September eine Dortmunder Seniorin von einer Frau angerufen worden sein, die angab, ihre Tochter zu sein. Sie sei vollkommen aufgelöst gewesen und im Hintergrund soll ein Kind geweint haben.

Die angebliche Tochter gab an, dass sie gerade eine dreifache Mutter auf ihrem Fahrrad totgefahren habe. Sie brauche jetzt Geld für eine Kaution. Das Gespräch wurde dann an eine falsche Kriminalbeamtin übergeben, die 50.000 Euro forderte. Die Seniorin legte auf und rief ihre Tochter an, die den Schwindel auffliegen ließ, heißt es seitens der Polizei.

16.000 Euro erschlichen

Eine weitere Geschichte ereignete sich am 7. September. Ein falscher Enkel soll bei einer älteren Frau angerufen und ihr mitgeteilt haben, im Klinikum Nord als Patient zu liegen. Er brauche ein wichtiges Serum, um zu überleben, welches 30.000 Euro kosten würde.

Der unbekannte Betrüger habe angefangen zu weinen und erhöhte permanent den Druck auf die Seniorin. Schlussendlich kam es zu einer Geldübergabe von 16.000 Euro vor der Haustür, teilt die Polizei mit.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt