Jugendliche rauben junge Männer auf Kampstraße aus Angriff mit Schlagstock und Fäusten

Redakteur
An drei Stellen entlang der Kampstraße wurden Videokameras der Polizei befestigt.
An drei Stellen entlang der Kampstraße wurden Videokameras der Polizei befestigt. © Kevin Kindel
Lesezeit

Eine achtköpfige Gruppe junger Männer hat am Montagabend (5.12.) einen 21-Jährigen und seine beiden Begleiter in der Dortmunder City bedrängt, geschlagen und ausgeraubt. Die Polizei konnte acht Tatverdächtige in der Nähe antreffen und identifizieren.

Die Tat ereignete sich gegen 18.45 Uhr an der Kampstraße nahe Freistuhl, in Höhe der Aufzüge zur U-Bahn-Haltestelle. Dort seien die drei Männer zunächst verbal von einer vierköpfigen Gruppe angegangen worden, die dann auf acht Täter anwuchs, so die Polizei.

Die Opfer berichten, in eine Ecke gedrängt worden zu sein. Bei dem Versuch, sich aus der Situation zu befreien, seien sie mit einem Messer, einem Teleskopschlagstock sowie Pfefferspray bedroht worden.

Einer der Täter habe in die Jackentasche des 21-jährigen Dortmunders gegriffen und dessen Portemonnaie samt Inhalt sowie Kopfhörer gestohlen. Ein weiterer Angreifer habe dem 19-jährigen Begleiter aus Hamm mit dem Schlagstock gegen das Schlüsselbein geschlagen. Auch sei es zu Faustschlägen gegen den Brustkorb gekommen.

Die Opfer flüchteten in Richtung Westenhellweg, wo sie auf Polizisten trafen und den Sachverhalt schilderten.

Polizei fand acht Verdächtige

Schnell konnten Einsatzkräfte acht Verdächtige, die der Beschreibung entsprachen, an der Kampstraße antreffen. Bei einem von ihnen fanden die Beamten ein Reizstoffsprühgerät, das sie sicherstellten. Die jungen Männer im Alter von 15 bis 20 Jahren erhielten nach Feststellung ihrer Identitäten einen Platzverweis. Die Ermittlungen zur möglichen Tatbeteiligung dauern an.

Übereinstimmende Aussagen beschreiben die Täter als zwischen 15 und 18 Jahren alt, 1,70 bis 1,85 Meter groß mit schwarzem Haar. Sie seien durch schwarze Tücher und ähnliches vor dem Mund-und Nasenbereich vermummt gewesen.

Grüne Jacke und rote Hose

Einer der Täter trug eine dunkelgrüne Alpha-Industries-Bomberjacke sowie schwarze Handschuhe der Marke Nike. Zwei weitere sollen mit schwarzen Wellensteyn-Jacken bekleidet gewesen sein. Ein Täter trug eine rote Adidas-Hose und weiße Nike-Schuhe.

Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts des schweren Raubes, gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung. Deshalb werden jetzt Zeugen gesucht. Wer die Tat beobachtet hat oder aufgrund der Personenbeschreibung Hinweise zu den Tätern geben kann, möge sich bei der Dortmunder Polizei melden unter (0231) 1 32 74 41.

Die Kameras der frisch eingerichteten Videoüberwachung haben die Tat erfasst, die Aufnahmen werden parallel ausgewertet. Nach einer Häufung an Raubüberfällen und Körperverletzungen hatte sich die Polizei zur Aufstellung von Kameras an drei Standorten entlang der Kampstraße entschlossen.