Bezirksvertretung Brackel will aus Funkturm-Siedlung in Neuasseln eine Zone 30 machen

dzFunkturm-Siedlung

Auf der Straße Am Funkturm in Neuasseln gelten heute unterschiedliche Geschwindigkeitsbegrenzungen. Das soll sich nach dem Willen der Bezirksvertretung Brackel ändern.

Neuasseln

, 13.09.2019, 14:06 Uhr / Lesedauer: 1 min

Auf Antrag der Grünen hat die Bezirksvertretung Brackel beschlossen, die Funkturmsiedlung zur „Zone 30“ zu erklären. Genauer gesagt: Eigentlich hatten die Grünen lediglich gefordert, auf der Straße Am Funkturm Tempo 30 einzurichten. Die Erweiterung zur „Zone 30“ bedeutet, dass künftig in der gesamten Siedlung rechts vor links gilt.

Es leuchte nicht ein, schreibt Grünen-Sprecher Dr. Thomas Mitra in dem entsprechenden Antrag, warum auf der Straße Am Funkturm verschiedene Geschwindigkeiten gelten sollen - und das sogar - in verschiedenen Richtungen - teilweise auf demselben Straßenstück.

Mitten durch ein Wohngebiet mit Grundschule

Die Straße führe mitten durch das Wohngebiet mit Grundschule und mehreren Kindergärten und sei weder Kreis- noch Landesstraße. Für Radfahrer sei es dort zu gefährlich, wenn Tempo 50 gelte und für die Anwohner sei es zu laut. Im Übrigen fordere der ADFC Tempo 30 als Regel in Städten.

Kommt die „Zone 30“, müssten entsprechende Piktogramme auf die Straße gemalt werden, die die Autofahrer darauf hinweisen. Das Online-Lexikon Wikipedia schreibt zu solchen Zonen: „Eine Tempo-30-Zone ist ein Bereich des öffentlichen Straßenverkehrs, innerhalb dessen sich alle Fahrzeuge höchstens mit einer Geschwindigkeit von 30 km/h fortbewegen dürfen. Zonen dieser Art dienen der Verkehrsberuhigung.“

Lesen Sie jetzt