Phoenix-See: Wassersport wieder möglich – Tretboote müssen warten

Segelsport

Die Segelsportvereine, die am Phoenix-See beheimatet sind, können ihre Segel setzen. Wie steht es um die eingeführte Einbahnstraßen-Regelung? Auch hierzu hat sich die Stadt geäußert.

Hörde

, 08.05.2020, 12:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hier werden bald wieder die Segelboote liegen.

Hier werden bald wieder die Segelboote liegen. © Jörg Bauerfeld

Eigentlich hätte es schon Anfang April losgehen sollen mit dem Segelsport auf dem Phoenix-See. Dann kam Corona und die Boote blieben erst einmal an Land. Jetzt kann es wieder losgehen – und das nicht nur mit dem privaten Vergnügen.

Auch die Segelkurse können wieder starten. „In allen Fällen gilt, dass sich maximal zwei Personen mit den entsprechenden Ausnahmen gemäß der Coronaschutzverordnung an Bord befinden dürfen und die Hygiene- und Abstandsbestimmungen eingehalten werden“, so Stadtpressesprecher Maximilian Löchter.

Ob es für den Segelsport noch weitere Lockerungen geben wird, müsse man abwarten.

Noch liegen die Boote auf dem Trockenen. Doch ab sofort darf wieder gesegelt werden.

Noch liegen die Boote auf dem Trockenen. Doch ab sofort darf wieder gesegelt werden. © Jörg Bauerfeld

Für die Bootsverleiher, die im Bereich des Hafenbeckens Tretboote anbieten, ist die Saison im Übrigen noch nicht wieder gestartet. Diese Boote sind erst einmal von der Erlaubnis ausgenommen. „Der gewerbliche Verleih von Booten für Freizeitaktivitäten ist derzeit noch untersagt. Hier deutet sich aber an, dass auch dies alsbald wieder möglich sein wird“, so Löchter.

Im Übrigen habe sich laut Stadt die bestehende Einbahnstraßenregelung für die Fuß- und Radwege um den See bewährt und bleibe bestehen. „Hierdurch wird die Anzahl von Begegnungen der Seebesucher minimiert“, so Löchter.

Jetzt lesen
Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt