Einsatz der Bundespolizei

Pfefferspray und Faustschläge: Streit am Hauptbahnhof Dortmund eskaliert

Erst schlug ein 20-Jähriger mit der Faust zu, dann attackierte er zwei Männer mit Pfefferspray: Ein zunächst verbaler Streit dreier Männer am Dortmunder Hauptbahnhof ist am Sonntag eskaliert.
Die Bundespolizei kontrollierte am Dortmunder Hauptbahnhof mehrere Personen. © Kevin Kindel

Bei einem Streit zwischen drei Männern am Dortmunder Hauptbahnhof ist am Sonntagmorgen (17.10.) auch Pfefferspray versprüht worden. Das geht aus einer Pressemitteilung der Bundespolizei hervor, laut dieser später ein Tatverdächtiger identifiziert werden konnte.

Gegen 7 Uhr soll ein 20-Jähriger zunächst mit einem 23-Jährigen und einem 32-Jährigen in einen verbalen Streit geraten sein. Die Situation sei schnell eskaliert: Plötzlich habe der 20-Jährige dem 23-Jährigen mit der Faust ins Gesicht geschlagen, griff die beiden Männer aus Menden dann mit Pfefferspray an.

Der 20-Jährige, auch aus Menden, soll dem 23-Jährigen dann nochmal ins Gesicht geschlagen haben, heißt es. Anschließend sei er in Richtung Innenstadt geflüchtet – die beiden Angegriffenen suchten indes Hilfe bei einer Zugbegleiterin. Diese rief weitere Bahnmitarbeiter hinzu, welche die Bundespolizei informierten und einen Rettungswagen alarmierten.

Männer medizinisch versorgt

Die beiden Männer seien medizinisch versorgt worden – Einsatzkräfte haben zudem festgestellt, dass die Jacke des 23-Jährigen gerissen war.

Mithilfe einer Personenbeschreibung und den Aussagen der Geschädigten habe man den geflüchteten Tatverdächtigen mit einer Videoauswertung identifizieren können – gegen ihn sei ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung eingeleitet worden.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.