Parkplatzmangel oder nicht? An dieser Hauptstraße gehen die Meinungen weit auseinander

dzParkplätze in Dortmund

Die einen wollen eine zeitliche Parkbeschränkung, die anderen alles so lassen wie es ist. An einer Hauptverbindung zwischen dem Dortmunder Süden und Schwerte gibt‘s einen Parkplatzstreit.

Berghofen

, 19.02.2020, 17:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Im Bereich der Berghofer Straße schlägt das Herz des südlichen Vorortes. Geschäfte und Restaurants reihen sich hier aneinander. Und da, wo eben viel Kundschaft ist, sind auch Parkplätze rar. Zumal nach der Umgestaltung des Ortskerns die Bürger das Gefühl haben, dass dadurch Parkraum verloren gegangen ist. Die Zahlen sprechen da eine andere Sprache.

Die meisten Geschäfte im unteren Teil der Straße

Die Politik, hier im Besonderen die Bezirksvertretung Aplerbeck, hat früh versucht, die Sache mit den Parkplätzen nach dem Ortskern-Umbau in geordnete Bahnen zu lenken. Gerade im nördlichen Teil, wo es die meisten Geschäfte und Institutionen gibt.

Die Berghofer Straße in Dortmund

Im südlichen Teil der Berghofer Straße gibt es eine zeitliche Park-Beschränkung. © Jörg Bauerfeld

Hier ist der Parkdruck am Größten und hier musste die Politik bereits auch eingreifen. Anwohner, Mitarbeiter der anliegenden Geschäfte und Kunden kabbelten sich hier um die wenigen freien Parkplätze. Eine Regelung musste her. Eine Verbesserung brachte eine zeitlich begrenzte Parkdauer.

Jetzt lesen

So darf zwischen der Busenbergstraße und dem Apolloweg werktags zwischen 9 und 18 Uhr ein Parkplatz nur für 2 Stunden belegt werden, um so die Dauerparker zu verdrängen.

Die Meinungen gehen erheblich auseinander

So weit, so gut. Aber was ist mit dem Rest der Berghofer Straße? Hier scheiden sich die Geister – was jetzt während eines Ortstermins deutlich wurde. Anwohner, Geschäftsleute und Politiker nahmen daran teil. Zudem war ein Fachmann vom Tiefbauamt der Stadt Dortmund vor Ort, um nach Lösungen zu suchen - falls welche gebraucht werden.

Es wurde heftig diskutiert beim Ortstermin.

Es wurde heftig diskutiert beim Ortstermin. © Jörg Bauerfeld

Was die richtige Lösung ist, da gehen die Meinungen auseinander. Denn Fakt ist, dass im oberen Teil der Berghofer Straße der Parkdruck nicht so hoch zu sein scheint, wie es die Politiker annehmen.

Das machte Ralf Brüser deutlich. Der hat einen Sanitärmeisterbetrieb an der Berghofer Straße 173 und ist verwundert über die Idee, auch in diesem Bereich eine zeitliche Begrenzung für die Nutzung der Parkplätze einzuführen.

Voll nur zu Stoßzeiten

„Ich kann nicht ganz nachvollziehen, wo die Problematik liegt“, sagt Brüser. Denn eine Parkplatzknappheit herrsche in diesem Bereich nicht. „Vielleicht ist es zu Stoßzeiten voll, aber über den Tag gesehen, kann man diese Parkknappheit nicht bestätigen.“ Brüser sprach einige Gewerbetreibende in seiner Nachbarschaft an. Niemand hatte sich beklagt, dass zu wenige Parkplätze vorhanden seien.

Aber woher kommt dann der Vorwurf des Parkdrucks, den die Politiker hier auch annehmen?

Entscheidung erst einmal verschoben

Es scheint so, dass einige wenige Bürger eine Parkplatzknappheit im oberen Bereich der Berghofer Straße anmahnen. Insbesondere vor der Physiotherapie Osteopathie Betz & Pohl an der Berghofer Straße 179. Und, was nun? „Wir wollten nicht über die Köpfe der Anwohner entscheiden. Daher auch der Termin“, sagt Bezirksbürgermeister Jürgen Schädel (SPD).

Jetzt lesen

Also wird die Politik noch einmal in sich gehen und gemeinsam mit der Stadt und Anwohnern versuchen, einen Kompromiss zu finden. Das zeitlich begrenzte Parken im oberen Bereich der Berghofer Straße ist damit erst einmal verschoben.

Lesen Sie jetzt