Panne lässt verkaufsoffenen Sonntag in Hörde platzen

Falsches Datum eingereicht

Peinlicher Fehler im Schriftverkehr: Eigentlich wollte der Aktivkreis Hörder Altstadt am 6. April den Hörder Frühling mit einem verkaufsoffenen Sonntag verbinden. Weil der Verwaltung aber ein falsches Datum vorlag, platzte nun das Konzept. Jetzt muss improvisiert werden.

HÖRDE

, 05.03.2014, 11:16 Uhr / Lesedauer: 1 min
In der Fußgängerzone rund um die Schlanke Mathilde wird es im April kein Sonntags-Shopping geben.

In der Fußgängerzone rund um die Schlanke Mathilde wird es im April kein Sonntags-Shopping geben.

Nur: Dieser Termin steht nicht auf der Liste des Rates, das Fest ist aber schon organisiert, alle Schausteller sind gebucht. Offiziell bei der Stadt angemeldet war der 13. April. Und Hördes Einzelhändler stehen als Einzige in der Stadt plötzlich ohne das verheißungsvolle Zubrot am heiligen Sonntag da. Die Ursache für das Missverständnis: Bezirksverwaltungsstellenleiter Ulrich Spangenberg lag ein falscher Termin für den „Hörder Frühling“ vor. „Wie im Gesetz vorgesehen, haben wir den Hörder Frühling und den Erntemarkt im Oktober als feste Termine an die Stadt gemeldet“, sagt Spangenberg. Allerdings davon ausgehend, dass der Frühlingsmarkt am 13. April stattfindet.

„Das ist jetzt leider nicht mehr zu korrigieren“, sagt Spangenberg. Die Verwirrung komplettiert der kurzfristige Rettungsplan, den Vertreter der lokalen Politik und der Aktivkreis Hörder Altstadt am Montagnachmittag austüftelten. „Wir wollen einen langen Samstag am 5. April während des Hörder Frühlings“, sagt der Aktivkreis-Vorsitzende Thomas Wüstefeld. Das genaue Programm dafür muss nun kurzfristig gestrickt werden. 

auf einer größeren Karte anzeigen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt