Online Betrug: TAN-Nummer an falschen Bankmitarbeiter herausgegeben

Polizei Dortmund

Durch einen geschickten Trick wurde einem Dortmunder ein vierstelliger Betrag gestohlen – mit einem vermeintlichen Anruf der Bank. Die Polizei warnt davor, TAN-Nummern am Telefon weiterzugeben.

Dortmund

28.08.2020, 08:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein 35-jähriger Dortmunder ist am Dienstagabend (25. August) durch den Anruf eines falschen Bankmitarbeiters Opfer einer Betrugsmasche geworden. Die Täter erbeuteten einen vierstelligen Betrag, berichtet die Polizei Dortmund.

Offenbar sollen die Betrüger bereits im Vorfeld die Daten und den Rechner des Mannes ausgespäht haben. So seien sie an die Zugangsdaten des Online-Kontos gelangt. Weil den Tätern allerdings die für Überweisungen notwendige TAN-Nummer gefehlt habe, riefen sie ihn an – mit einer Nummer, die von der Bank zu kommen schien. Ein Trick.

Kunde zunächst misstrauisch

Der Anrufer habe angegeben, ein Mitarbeiter der Bank zu sein und für einen Datenabgleich die TAN-Nummer zu benötigen. Dies sei in Zeiten der Corona-Pandemie am Telefon durchaus gängige Praxis. Um das Vertrauen des bis dato misstrauischen Kunden zu gewinnen, nannte der Mann am anderen Ende des Hörers persönliche Daten seines Kontos.

So habe er den Dortmunder schließlich dazu gebracht, eine vorgegebene Nummer (offenbar die fremde Kontonummer) einzugeben und zu bestätigen. Abschließend soll der Anrufer den 35-Jährigen noch gebeten haben, sich nicht in sein Konto einzuloggen – angeblich für nun anstehende Wartungsarbeiten.

Bei der genannten Tat verlor der Dortmunder einen vierstelligen Geldbetrag.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt