Neujahrsansprache

Oberbürgermeister Westphal: „Wir sind noch nicht durch“

In einem YouTube-Video wendet sich Thomas Westphal im neuen Jahr an die Dortmunder. Er blickt auf das Corona-Jahr 2020 zurück und erzählt, wie die Stadt sich 2021 entwickeln soll.
Statt Neujahrsempfang: Thomas Westphal wendet sich in einem YouTube-Video an die Dortmunderinnen und Dortmunder. © Spoo / Stadt Dortmund

Normalerweise lädt der Dortmunder Oberbürgermeister zum Beginn eines neuen Jahres zum Empfang im Konzerthaus in der Innenstadt ein. Gemeinsam mit 1.400 Gästen aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung, Wissenschaft, Kirche und Sport lässt das Oberhaupt der Stadt das vergangene Jahr Revue passieren und blickt mit ihnen gemeinsam in die Zukunft des neuen Jahres.

In 2021 kommt allerdings vieles anders. Oberbürgermeister Thomas Westphal (SPD) muss in diesem Jahr auf das ursprünglich für den 25. Januar geplante Event verzichten – übrigens wäre dies sein erster Jahresempfang im Amt des OB von Dortmund gewesen.

Großstadt der Nachbarn

Der Grund dafür ist die immer noch andauernde Corona-Pandemie. Bei der aktuellen Infektionslage wäre solch eine Großveranstaltung auch eher kontraproduktiv.

Es musste also eine Alternativlösung her. Anstatt eines Empfangs im Konzerthaus mit Dortmunder Prominenz und Musik gibt es ein aufgezeichnetes 15-minütiges YouTube-Video.

Oberbürgermeister Thomas Westphal blickt in seiner im Konzerthaus gefilmten Neujahrsansprache auf das Corona-Jahr 2020 zurück. Er dankt den Dortmundern – Westphal spricht aber auch davon, dass die Corona-Pandemie noch nicht vorbei ist: „Wir sind noch nicht durch.“

2021 soll sich Dortmund laut Westphal weiter zur „Großstadt der Nachbarn“ entwickeln: wirtschaftlich, digital und sozial.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.