Raupen sprengen Party im Fredenbaum: Schlagerfans müssen umziehen

dzSchlagergarten

Der Eichenprozessionsspinner hat den Fredenbaumpark im Griff. Das stört Parkbesucher, aber auch Fans des Schlagergartens haben das Nachsehen. Doch für sie gibt es eine Lösung.

Dortmund

, 21.06.2019, 18:25 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Eichenprozessionspinner hat in diesem Sommer schon für ordentlich Ärger in den Dortmunder Parks gesorgt. Auch Uwe Kisker, Organisator einer der größten Schlagerpartys in Dortmund, bereitet er aktuell eine Menge Stress. Wegen des Befalls der Bäume durch die giftigen Raupen kann der Schlagergarten in diesem Jahr nicht wie geplant am 30. Juni im Fredenbaum stattfinden.

"Das hat uns in den vergangenen Tagen ganz schön Nerven gekostet. Wir waren ziemlich nervös", sagt Kisker. Am Freitagmorgen kam dann die Mail der Stadt: Die Veranstaltung darf nicht stattfinden. Den Schlagergarten komplett ausfallen zu lassen, kommt für Veranstalter und Moderator Uwe Kisker aber nicht in Frage.

Seitdem der Park gesperrt ist, haben er und sein Team sich nach einer Alternative umgesehen und parallel schon mal beim Revierpark Wischlingen angefragt – mit Erfolg. Dort wird der Schlagergarten jetzt am 30. Juni (Sonntag) am Wischlinger See stattfinden. Von 15 bis 18 Uhr treten über 18 Künstler auf. Der Eintritt ist frei. Kisker erwartet wie im vergangenen Jahr wieder zwischen 500 und 1000 Besuchern.

Live-Übertragung der Veranstaltung

"Bis dahin haben wir noch eine ganze Menge zu tun. Wir müssen uns noch um Bänke und Gastronomie für die Gäste kümmern, aber das kriegen wir hin", sagt Kisker. Außerdem müssen er und sein Team sich noch um die Technik kümmern, denn die Veranstaltung wollen sie auch live im Fernsehen übertragen.

"Die Künstler treten alle ehrenamtlich auf. Sie kommen teilweise aus Hamburg oder München, zahlen ihre Anreise selbst und haben schon Zugtickets gekauft oder ein Hotel gebucht", sagt der Moderator. "Da können wir das nicht ausfallen lassen, wir wollen ja auch gute Gastgeber sein."

Das Problem mit dem Eichenprozessionspinner kennt Kisker schon aus dem vergangenen Jahr. Schon da war der Fredenbaumpark von den giftigen Raupen befallen, allerdings in geringerem Ausmaß. Der Schlagergarten konnte trotzdem stattfinden. "Da muss man sich jetzt aber schon fragen, wie das für die kommenden Sommer aussieht?", fragt sich Kisker. "Man muss echt gucken, ob man überhaupt noch Veranstaltungen in Dortmunder Parks planen kann.

Schlagergarten im Revierpark Wischlingen

  • Als Künstler treten unter anderem auf: Peter Sebastian, Tommy Larsen, Celina, Franco Corleone, Zeit-Flug, Sascha Valentino, JP Music Project, Marc Maree feat. Seelenwerk, Peter Boom, Elvira Fischer, Angelo Venucci, Sarina Funke, Arno Alt (Partywolf)
  • Beginn ist am Wischlinger See um 15 Uhr. Der Eintritt ist frei.
Lesen Sie jetzt