Navis leiten Autofahrer über falsche Umleitungen

dzÄrger um Kanalbaustelle

Wenn Routenplaner Autofahrer durch Anliegerstraße führen und das noch gut ein halbes Jahr so weiter gehen wird, dann ist der Ärger nicht nur vorprogrammiert - er ist da.

Schüren

, 29.06.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Dass die Kanalbaustelle an der Schüruferstraße ein großes Ding wird, das war schon von vornherein klar. Für ein Jahr ist die Durchfahrt von Aplerbeck nach Hörde und zurück gesperrt. Die Verwaltung der Stadt Dortmund wollte den Anwohnern in den Nebenstraße entgegenkommen und hat anliegerfreie Zufahrten eingerichtet. Doch diese an sich gute Idee geht zurzeit voll nach hinten los.

? Wann hat die Kanalbaustelle an der Schüruferuferstraße begonnen? Der Spatenstich für die Baustelle, die von der Ringofenstraße bis zur Straße Nagelpötchen reicht, war am 30. Januar 2019.

Navis leiten Autofahrer über falsche Umleitungen

Von der Ringofenstraße in Richtung Westen ist noch Baustelle. © Jörg Bauerfeld

? Hat es im Vorfeld Informationen für die Anwohner gegeben? Ja. Die Stadt Dortmund hatte zu Gesprächen eingeladen und das Bauprojekt vorgestellt. Während dieser Gespräche wurden die Anwohner der Schüruferstraße und der benachbarten Wohnstraße auch über die Umleitungen informiert.

? Und hat es da schon Befürchtungen seitens der Anwohner gegeben? Ja, denn man hat den Anlieger-Frei-Schildern den Nutzen abgesprochen. Die sollten eigentlich den Fremdverkehr aus den Siedlungen, beispielsweise an der Straße Am Dreisch, heraushalten. Was aber in der Praxis nicht funktioniert.

? Woran liegt das? Zum einen, weil es schlichtweg an Personal beim Ordnungsamt und der Polizei mangelt, die Durchfahrt über die Straße Am Deisch zu kontrollieren. Die Anlieger-Frei-Schilder und sogar die Sackgassenschilder werden nur müde belächelt.

? Ist denn überhaupt bisher etwas geschehen, was die Kontrollen angeht? Ja, so wurden kürzlich 170 Fahrzeuge in Sachen Durchfahrtsbeschränkung kontrolliert an der Straße Am Deisch kontrolliert.

? Was ist bei den Kontrollen herausgekommen? Von den kontrollierten Fahrzeugen sind 40 aufgefallen, die kein „Anliegen“ an der Straße Am Dreisch hatten. Diese Autofahrer mussten eine Strafe zahlen.

? Sollen die Kontrollen fortgeführt werden? Ja. Aber es ist nicht sicher, wie oft.

? Wie kommt es, dass „Fremdfahrzeuge“ verbotenerweise die offizielle Umleitung umfahren und die nutzen, die eigentlich nur für die Anwohner angelegt wurde? In Zeiten von Facebook und WhatsApp war das nur eine Frage der Zeit. Findet jemand heraus, was geht, spricht sich das herum. Erstaunlich ist aber auch etwas anderes.

Navis leiten Autofahrer über falsche Umleitungen

Auf diesem Screenshot ist gut zu sehen. Dieser Routenplaner führt die Fahrzeuge über Anliegerstraße an der Kanalbaustelle an der Schüruferstraße vorbei. © Bauerfeld, Joerg

? Und das wäre? Es sind die Navigationssysteme und die Routenplaner, die im Internet zu finden sind. Die haben nämlich ihre ganz eigen Meinung von der Befahrbarkeit der Straßen rund um die Kanalbaustelle an der Schüruferstraße.

Wir haben einmal einen Test gemacht und die Strecke von der Ringofenstraße im Osten zur Erlenbachstraße im Westen bei diversen Routenplanern im Internet eingegeben.

? Was kam bei dem Test heraus? Der ADAC-Routenplaner leitete uns am 27. Juni 2019 ganz normal über die Schüruferstraße. Und das, obwohl die Kanalbaustelle schon ein halbes Jahr besteht.

? Was war bei anderen Anbietern? Google Maps und auch der Routenplaner von Falk führen die Autofahrer durch die Straße Am Dreisch. Die ist eigentlich nur für Anwohner, also Anlieger frei. Kurioserweise führen die vorgeschlagenen Routen aber auch über die Hosbachstraße, die nur für die Bauphase wieder geöffnet wurde.

? Gab es denn auch Anbieter, die die offizielle Umleitung als Fahrstrecke angeboten haben? Ja, unter denen die wir uns angeschaut haben, waren das TomTom und Michelin. Die Auswahl war aber nicht repräsentativ, sondern rein zufällig.

Lesen Sie jetzt