S-Bahnen und Regionalbahnen fahren in Dortmund wieder häufiger

Öffentlicher Nahverkehr

Langsam kehrt auch im öffentlichen Nahverkehr wieder der Alltag ein. Nicht nur DSW21 rüstet sich für wachsende Fahrgastzahlen, auch S- und Regionalbahnen fahren wieder im dichteren Takt.

Dortmund

, 04.05.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die S-Bahnen fahren fast wieder im gewohnten Takt. Eine Ausnahme macht die Linie S4.

Die S-Bahnen fahren fast wieder im gewohnten Takt. Eine Ausnahme macht die Linie S4. © Stephan Schütze (Archivbild)

Durch die schrittweise Öffnung des öffentlichen Lebens werden wieder mehr Fahrgäste die Bahn nutzen, stellt das NRW-Verkehrsministerium in einer Pressemitteilung fest. Und das hat Konsequenzen: Man wolle in den nächsten Wochen „sukzessive zum Regelfahrplan zurückzukehren“, teilen Ministerium und Verkehrsverbünde gemeinsam mit.

Für Dortmund heißt das: Fast alle S-Bahn- und Regionalbahn-Linien fahren weitgehend wieder im gewohnten Takt. Fahrten gestrichen werden vor allem noch nachts und am Wochenende.

Nach dem Regelfahrplan fährt vor allem wieder die zentrale S-Bahn-Linie S1, die von Dortmund quer durchs Ruhrgebiet nach Solingen fährt. Die S4 von Unna nach Lütgendortmund fährt allerdings weiterhin nur im 30-Minuten-Takt, nach 19 Uhr nur alle 60 Minuten.

Personalprobleme bei S2-Betreiber

Auf der Linie S2 von Dortmund-Hauptbahnhof über Mengede und Herne nach Essen gibt es aktuell Einschränkungen, die zunächst nichts mit Corona zu tun haben. Bis zum 8. Mai fährt die S2 auf Dortmunder Stadtgebiet nur im 30-Minuten-Takt. Als Grund nennt der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) Personalmangel und hohen Krankenstand bei Betreiber Abellio.

Jetzt lesen

Im Stadtverkehr mit Bus und Bahn bietet DSW ohnehin fast das normale Programm und hält sogar Busse vor, um im Notfall Linien zu verstärken.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt