Nache Halloween-Pattys inne Lockdown Tristesse

dzGlosse: Wenn Sie Günna fragen...

Wenn Sie Günna fragen, hat Günna immer eine ganz eigene Sicht auf die Dinge. Immer ehrlich, immer direkt, immer Dortmund. Thema diesmal: den Lock-Knockdown heile übbastehn!

von Bruno "Günna" Knust

Dortmund

, 31.10.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Hömma, Fritz, nach endlose Warnungen und Appelle hat Berlin jetz dat durchgesetzt womit wir schon lange gerechnet hamm. Ob nur Slowdown odda Lockdown wird sich noch zeigen abba hoffentlich müssen wir den Bundes-Miesepeter Karl Lauterbach aus Wolkenkuckucksheim nich noch öfter auf alle Radiowellen und TV-Kanäle ertragen.

Wat der Segers ma dringend braucht iss ein Lockdown inne Birne denn wenn er sein Droh-Zeigefinger schwingt und die Leute panisch kirre macht dann kapier ich dat Klopapier der Top-Verkaufsschlager geworden iss obwohl sich dat Virus nachweislich nich übba den Hintern verbreitet.

Ich möchte auch ma wissen wat die sich dabei gedacht ham dat die alternativlos neuen Maßnahmen erst mit 4 Hinketagen ab nächste Woche greifen solln wo es doch stetich steigende Katastrophen-Zahlen vonne Infektionen gibt.

Alle die halbwegs noch bei Trost sind ahnen jetz schon datte Zahlen nache vielen Halloween-Pattys am Wochenende nochma richtich durche Decke knallen weil dat Feiervolk im Lande ein Shutdown-Event vom Feinsten abziehn wird bevors inne Tristesse geht und der ganze Mist deswegen dann nochma ummen ganzen Monat verlängert werden muss.


Wat soll man denn dann die ganze Zeit übba anstelln?

Ob man den Doatmunda Weihnachtsmarkt deshalb vorsorglich abgesacht hat weiss ich nich abba ich hab inne Zeitung gelesen dat laut Umfrage schon 46 Prozent der Deutschen nich mehr an ein Lockdown-freies-Weihnachtsfest glauben und dat findich wirklich Hammer. Wat soll man denn dann die ganze Zeit übba anstelln?

Dat wird verflixtnochma mehr als wie ein Rätsel für mich denn die meisten Filme habbich ja schon beim letzten Mal gekuckt und meine Bücher mussten schon im verregneten Sommerurlaub als Retter herhalten.

Zum Glück spielt ja noch der BVB im Dreitage-Rhythmus und da kannze statt im Stadion mittendrin dabei zu sein wenichstens noch beim Geisterkick vorde Flimmerkiste etwas mitfiebern abba dat iss mir tausendmal lieber als wennich vor Missgunst meine Nachbarn ausspionier und verpetzen soll wenn ihr Besuch nich den Mindestabstand von 1 Meter fuffzich einhält wie dat Bayernstaatsscheff Söder und natürlich ma widda unsa Lauterbach-Kobold in ihrem Horror-Szenario rausposaunen.

Hömma, Fritz, du muss ja auch ab Montach den Laden dichtmachen obwohl du schon frühzeitich in erstklassige Hygiene-Konzepte investiert hast und auch meine Branche hat sich genauso top auffe Winterzeit vorbereitet. Abba jetz dürfen wir auch noch den Deckel dafür zahlen dat der Staat seine Hausaufgaben nich so gemacht hat wie wir. Prost. Auf dat wir den Lock-Knockdown heile übbastehn!

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt