Nachbarschaftskampagne: SPD Wickede sammelt Hinweise auf Missstände im Stadtteil

SPD Wickede

Gehwegabsenkungen und mehr Barrierefreiheit im Meylantstraßenviertel sind Erfolge aus der Nachbarschaftskampagne des SPD-Ortsvereins Wickede. In diesem Sommer geht‘s weiter.

Wickede

, 19.06.2019 / Lesedauer: 2 min
Nachbarschaftskampagne: SPD Wickede sammelt Hinweise auf Missstände im Stadtteil

Die SPD-Politiker Stefan Vorbau und Dirk Sanke (v.l.) sammeln in der Nachbarschaftskampagne wieder Hinweise auf Missstände in Wickede. © Andreas Schröter

Die Nachbarschaftskampagne der SPD Wickede, die bereits seit 2014 immer in den Sommerferien läuft, geht auch in diesem Jahr weiter. Grundidee dabei: Wickeder können auf Missstände in ihrer Umgebung hinweisen, und die SPD versucht, für eine Verbesserung zu sorgen. Beispiele, in denen das in den vergangenen Jahren gut funktioniert habe, benennen Bezirksvertreter Dirk Sanke und der Vorsitzende des Ortsvereins Wickede, Stefan Vorbau:

  • Gehwegabsenkungen im Bereich Turmacker, Brütingsweg
  • eine verbesserte Barrierefreiheit in der Meylantstraßensiedlung durch den Bau einer flacheren Rampe
  • eine Befriedung der Nachbarschaft vor einem Hochhaus im Bereich Molnerweg, wo eine Zeit lang abends regelmäßig und lautstark gefeiert wurde.

Stefan Vorbau und Dirk Sanke bitten jeden, der auf einen Wickeder Missstand hinweisen kann, sich per E-Mail unter sandiro64@googlemail.com oder stefan.vorbau@icloud.com zu melden. Auch auf dem neu benannten Levi-Cohen-Platz - dem Platz vor dem Seniorenhaus Lucia - wollen sie noch auf die Aktion aufmerksam machen. Beide weisen jedoch darauf hin, dass sie nicht alle Probleme lösen können. Wenn zum Beispiel jemand zu schnell in einer Spielstraße fahre, könne man als Kommunalpolitiker im Grunde nicht viel mehr tun als an die Vernunft der Autofahrer zu appellieren.

Lesen Sie jetzt