Gewalt im Kreuzviertel

Nach Festnahmen an der Möllerbrücke: Polizei nennt weitere Details

Bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen im Bereich der Möllerbrücke wurde eine Person leicht verletzt. Nun nennt die Polizei weitere Details - und es gab mehr als nur eine Festnahme.
An der Möllerbrücke unweit des Westparks kam es in der Nacht zu Sonntag zu einer Festnahme. © Alix von Schirp

Eigentlich war es ein ruhiges Wochenende rund um den Dortmunder Westpark. In der Nacht zu Sonntag (20.6.) musste die Polizei dennoch an der Möllerbrücke eingreifen. Dort kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen. Nun hat die Polizei neue Details dazu mitgeteilt.

Demnach sind laut Polizei gegen 1.15 Uhr zwei Gruppen im Bereich der Sonnenstraße in Streit geraten. Worum es dabei ging, ist unklar. Der Streit wurde daraufhin handgreiflich. Die Polizei bestätigt nun auch den Gebrauch eines Schlagstocks. Auch Pfefferspray sei bei der Auseinandersetzung benutzt worden. Bei dem Streit wurde ein 21-jähriger Dortmunder leicht verletzt.

Zwei Personen wurden festgenommen

Bei Eintreffen der Polizei flüchteten aus den Gruppen heraus zwei junge Männer. Diese konnten die Beamten aber bereits kurze Zeit später stellen. Einer von ihnen, ein 23-jähriger Mann aus Gladbeck, trug laut Polizei eine Schreckschusspistole bei sich. Bereits am Sonntag hatte die Polizei aber auf Anfrage mitgeteilt, dass diese in der Auseinandersetzung nicht zum Einsatz gekommen sei.

Am Sonntag bestätigten die Beamten nur eine Festnahme. Inzwischen heißt es, dass neben dem 23-Jährigen auch sein 20-jähriger Begleiter festgenommen wurde. Die Polizei ermittelt gegen beide wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.