Nach Beschwerden: Polizei nimmt vier mutmaßliche Drogenhändler fest

Schwerpunkteinsatz

Bei einem Schwerpunkteinsatz der Polizei in der Dortmunder Nordstadt sind am Montag vier Menschen festgenommen worden. Beamte fanden bei ihnen nicht nur Drogen und Bargeld.

Dortmund, Nordstadt

, 13.04.2021, 13:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bei einem Schwerpunkteinsatz am Montag (12.4.) fanden die Beamten der Polizei Dortmund Drogen, Geld und Handys in der Dortmunder Nordstadt.

Bei einem Schwerpunkteinsatz am Montag (12.4.) fanden de Beamten der Polizei Dortmund Drogen, Geld und Handys in der Dortmunder Nordstadt. © Schaper

Nachdem bei der Dortmunder Polizei mehrere Beschwerden wegen Drogenhandels eingegangen waren, hat es am Montagnachmittag (12.4.) in der Nordstadt einen Schwerpunkteinsatz gegeben. Am Ende des Tages wurden vier Männer festgenommen sowie Drogen, Bargeld und Handys konfisziert.

Wohnung diente wohl als Lager für Betäubungsmittel

Am Nachmittag hatten Beamte verschiedene Drogenverkäufe im Bereich der Straßen Oestermärsch, Stahlwerkstraße und Lütgenholz beobachtet, heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei Dortmund. Der mutmaßliche Drogenverkäufer, ein 28-Jähriger aus Hagen, sei anschließend vorläufig festgenommen worden.

Außerdem konnten die Beamten in Folge der Beobachtungen eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Kamener Straße ausfindig machen – bei der es sich wohl um ein Lager für Betäubungsmittel handelte, heißt es.

Durchsuchungsbeschluss: Polizei findet Drogen, Geld und Handys

Bei der Durchsuchung am Montagabend habe die Polizei Dortmund eine „nicht geringe Menge“ Kokain gefunden und sichergestellt – außerdem ein Reizgassprühgerät, eine vierstellige Bargeldmenge und mehrere Handys.

Ein 56-jähriger Mann, der Bewohner, und ein 29-Jähriger seien vor Ort gewesen. Sie seien ebenfalls vorläufig festgenommen worden.

Zusätzlich habe man einen 35-jährigen Käufer aus Dortmund festgenommen, gegen den ein offener Haftbefehl vorlag, heißt es weiter. Laut Angaben der Polizei laufen nun Ermittlungen.

Lesen Sie jetzt