Nach 12 Jahren: Schulweg wird langsam sicherer

Schule in Dortmund

Dass die Sicherheit an der Straße Schöner Pfad nicht gewährleistet ist, war lange klar. Seit 12 Jahren möchte die Verwaltung den Weg sicherer machen – jetzt geht es voran.

Berghofer Mark

, 14.05.2020, 15:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Diese Baken fährt so schnell niemand um.

Diese Baken fährt so schnell niemand um. © Jörg Bauerfeld

Schon 2008 gingen Bürger am Schönen Pfad auf die Barrikaden. Denn in der kleinen Wohnstraße, die auch als Schulweg zur Busenberg Grundschule genutzt wird, herrschte oft Verkehrschaos.

Jetzt lesen

Wildes Parken, zu schnelles Fahren und keine Gehwege. Die Eltern waren es leid und nahmen die Sache selbst in die Hand – mit Erfolg. Denn nun wurden weitere Verbesserungen an der Wohnstraße durchgeführt.

Erfolg für die Elterninitiative

Zwei fest installierte Warnbaken stehen im unteren Teil der Straße, die auf die viel befahrene Wittbräucker Straße mündet. Ein Erfolg für die Elterninitiative vor Ort, dies sich jahrelang für eine Verbesserung eingesetzt hat.

Die ersten Maßnahmen gegen zu schnelles Fahren am Schönen Pfad unternahm die Verwaltung im Jahr 2008. An der Einmündung zur Obermarkstraße wurden zwei „mobile Verkehrswächter installiert“.

Jetzt lesen

2017 wurde dann an der Ostseite der Straße, entlang der Hecke des evangelischen Friedhofes, ein schmaler Gehweg angelegt. Und nun, 2020, sollen die fest installierten Baken die Autofahrer ausbremsen. Es wird langsam sicherer am Schönen Pfad.

Lesen Sie jetzt