Bildergalerie

Mysteriöses Armband findet den Weg nach Hause

Anfang der 1960er-Jahre verlor Hardy Bange sein heiß geliebtes Armband im Westfalenpark. Nun, fast 60 Jahre später, hat er das Schmuckstück dank der Recherche Friedhelm Schoppes endlich wieder. Und das Armband hat eine bewegte Geschichte: Sein erster Besitzer brachte es aus der amerikanischen Kriegsgefangenschaft mit und hatte anschließend regen Kontakt zu Prominenten von Weltruf.
17.06.2020
/
Zum Treffen in der Gaststätte "Zum Sauren" kamen neben Hardy Bange und Friedhelm Schoppe auch Banges Frau Anna (h. l.) sowie seine Schwester Rita Gelhard mit Ehemann Peter.© Michael Schuh
Friedhelm Schoppe legte Hardy Bange das Armband höchstpersönlich ums Handgelenk.© Michael Schuh
Edwin Pelz mit Nobelpreisträger Albert Schweitzer.© Privat
Edwin Pelz empfängt die Münchner Lach- und Schießgesellschaft im Hotel Römischer Kaiser.© Privat
Franz Beckenbauer und Edwin Pelz - von Fans umringt.© Privat
Schauspiel-Ikone Lil Dagover plaudert mit Empfangschef Edwin Pelz.© Privat
Edwin Pelz begrüßt mit Mario Del Monaco einen Opernsänger von Weltruf.© Privat
Auch der weltberühmte Clown Oleg Popow übernachtete im Hotel Römischer Kaiser und checkte bei Edwin Pelz ein.© Privat
Nationalspieler Uwe Seeler gehörte zu den regelmäßigen Gästen im Römischen Kaiser.© Privat
Edwin Pelz als Empfangschef in den 1980er-Jahren.© Privat