Musik und außergewöhnliche Pyrotechnik: Das ist das Finale vom Winterleuchten im Westfalenpark

Feuerwerk-Finale

Noch bis zum 11. Januar läuft das Winterleuchten im Westfalenpark. Das Festival mit seinen farbenfrohen Licht-Installationen endet an diesem Tag mit einem spektakulären Feuerwerk.

Dortmund

, 02.01.2020, 21:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
Musik und außergewöhnliche Pyrotechnik: Das ist das Finale vom Winterleuchten im Westfalenpark

Das Winterleuchten im Westfalenpark endet am 11. Januar mit einem großen Feuerwerk. © Jan Schulze

Mit einem großen Feuerwerk endet am 11. Januar (Samstag) das Winterleuchten im Westfalenpark.

Bis dahin haben die Besucher noch jeden Tag die Möglichkeit, die aufwendigen Licht-Skulpturen und -Installationen von Licht-Künstler Wolfgang Flammersfeld und seinem Team zu bestaunen.

Darunter sind unter anderem leuchtende Pinguin-Paraden und psychedelische Tunnel, die die Besucher in bunte Lichterwelten locken.

Feuerwerk im Takt der Musik

Das Fest begann am 6. Dezember mit einem großen Feuerwerk - und soll auf dieselbe Art auch enden. Deswegen wird es am Abend des 11. Januar ein großes musiksynchrones Feuerwerk über dem Westfalenpark geben.

Zwanzig Minuten wird das Funkenspektakel lang sein, das taktgenau auf die Musik abgestimmt ist. Professionelle Pyrotechniker haben das Höhen-Feuerwerk am Computer entwickelt. Das Ziel laut Veranstalter: so viele Emotionen und Überraschungsmomente beim Zuschauer erzeugen wie möglich.

Einlass für das Höhen-Feuerwerk ist ab 16 Uhr, das Winterleuchten beginnt um 17 Uhr. Gezündet wird es – je nach Witterung – gegen 20 Uhr.

Fürs Feuerwerk am 11. Januar kostet der Eintritt 9 Euro, für Sechs- bis Elfjährige 2 Euro, für Jahreskartenbesitzer 4,50 Euro. Kinder bis sechs Jahre haben auch beim Feuerwerk freien Eintritt. Alle Infos gibt‘s auch unter www.dortmund.de.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt