Moderne Straßenlaternen tragen „Kästchen“ - Technik in luftiger Höhe

LED-Leuchten

In Lücklemberg sind in letzter Zeit viele Laternen auf LED-Leuchten umgestellt worden. Aber warum tragen seitdem die Masten kleine Kästchen? Das fragt sich ein Anwohner.

Lücklemberg

, 21.10.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kleines Kästchen in luftiger Höhe: Wie im im Heiduferweg tragen die neuen Leuchten dieses Steuerungsmodul.

Kleines Kästchen in luftiger Höhe: Wie im Heiduferweg tragen die neuen Leuchten dieses Steuerungsmodul. © Britta Linnhoff

Immer mehr Straßenlaternen in der Stadt werden auf LED-Beleuchtung umgestellt. Der Stadtbezirk wird heller. Großflächig wird modernisiert: 3.500 der alten Leuchten in den Straßenlaternen sollen ausgewechselt werden.

Jetzt lesen

Auch in Lücklemberg ist das geschehen - zum Beispiel am Heiduferweg. Warum aber, so fragt sich einer der Anlieger, tragen die Laternenmasten seitdem kleine Kästchen?

Eines der Modelle: Es dient der Kommunikation der Leuchten mit der Steuerungszentrale der Straßenbeleuchtung.

Eines der Modelle: Es dient der Kommunikation der Leuchten mit der Steuerungszentrale der Straßenbeleuchtung. © Stadt Dortmund

Die Nachfrage bei der Stadt ergibt: Die kleinen Kästchen sind ein Funkelement, das entweder am Mast oder in der Leuchte angebracht ist. Darüber werde dann die Beleuchtung der Straße geregelt.

Es gebe zwei Arten dieser „Kästchen“:

  • Typ eins diene der Kommunikation der Leuchten mit der Steuerungszentrale der Straßenbeleuchtung. Hier werden Ein- und Ausschaltbefehle übertragen und Leuchten melden, wenn eine Störung vorliegt.
  • Typ zwei sei ein sogenannter „Mastcontroller“. Der diene dazu, die Kommunikation der Leuchten mit dem Kästchen Typ eins sicherzustellen.

Die Umstellung auf LED läuft im Stadtbezirk seit Frühjahr 2020. Ausgetauscht werden dabei Leuchtköpfe, die älter als 30 Jahre, und Stahlmasten, die älter als 50 Jahre sind. 1.700 Masten und 3.500 Leuchten seinen betroffen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt