Mitarbeitern soll Abschied versüßt werden

Casino Hohensyburg

DORTMUND Die Katze ist aus dem Sack: 45 der rund 250 Jobs (ohne Gastronomie) am Casino Hohensyburg fallen weg. Das teilte jetzt der Betreiber, die Westspiel Gruppe, mit.

von Von Achim Roggendorf

, 26.08.2009, 19:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Casino Hohensyburg.

Casino Hohensyburg.

Bislang war von 60 Arbeitsplätzen die Rede, die dem Rotstift zum Opfer fallen sollen. Begründet wird der Stellenabbau mit Besucherrückgängen und rückläufigen Einspielergebnissen.

Auf betriebsbedingte Kündigungen soll nach Möglichkeit verzichtet werden. Dafür hat Westspiel ein so genanntes Freiwilligen-Programm aufgelegt. Mitarbeiter, die aus freien Stücken aus dem Unternehmen ausscheiden, erhalten eine deutlich höhere Abfindung. Zudem hilft ihnen bei der Suche nach einem neuen Job ein "externer Dienstleister". Wie Westspiel-Sprecherin Katrin Koch betont, stößt das Angebot auf positive Resonanz.

Die Mitarbeiter der in die Schlagzeilen geratenen Spielbank fühlten sich zuletzt verraten und verkauft. Dass die Gäste wegbleiben, wundert sie nicht. Schließlich würden ihre "berechtigten Beschwerden nicht wahrgenommen", äußerte sich kürzlich noch ein Betroffener.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt