Mit Tempo 100 im Hafenviertel: Polizei nimmt Dortmunder (30) fest

Verfolgungsfahrt

Nach einer Reihe gefährlicher Manöver hat die Polizei am Donnerstagabend den mutmaßlichen Fahrer eines BMW in der nördlichen Innenstadt festgenommen.

Dortmund, Hafen

07.02.2020, 13:31 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein Autofahrer meldete sich am Donnerstag (6.2.) gegen 23.20 Uhr bei der Polizei: Ein BMW-Fahrer habe ihn auf der Mallinckrodtstraße ausgebremst und beleidigt. Die herbeigerufenen Polizisten erkannten das Auto wenig später, fuhren ihm hinterher und gaben deutliche Anhaltesignale. Daraufhin gab der Fahrer Vollgas.

Wie die Polizei Dortmund berichtet, flüchtete der BMW über Schillerstraße und Herderstraße auf der Schützenstraße in Richtung Norden. Die Geschwindigkeit des Wagens habe dabei deutlich über 100 km/h gelegen. Auch eine rote Ampel konnte den Fahrer nicht aufhalten. Er bog in die Beethovenstraße ein und stellte den Wagen in der Raveike ab.

Der Fahrer und zwei Insassen stiegen aus und flüchteten. Allerdings erkannten Polizisten das Trio vor einer Spielhalle wieder. Die Kontrolle ergab, dass der mutmaßliche Fahrer auch der Halter des BMW war. Weil sich keiner der Dreien ausweisen konnte, ging es zunächst auf zur Wache. Dort stellte sich heraus, dass der mutmaßliche Fahrer offenbar unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und Alkohol stand. Eine Fahrerlaubnis hat er auch nicht. Dem 30-jährigen Dortmunder wurden Blutproben entnommen, das Auto sichergestellt.

Die Polizei ermittelt nun gegen den Mann unter anderem wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Nötigung im Straßenverkehr, Beleidigung und Gefährdung des Straßenverkehrs.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt