Mischlingshündin Leni ist eine leidenschaftliche Busfahrerin

Mein liebstes Haustier

Leni gehört für viele Busfahrende in Aplerbeck bereits zum „Inventar“ im Bus. Regelmäßig fragen Fahrgäste, ob sie sie streicheln dürfen.

Aplerbeck

, 02.09.2019, 21:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Hündin Leni ist ein Dackelpudelmix und gerade mal dreieinhalb Jahre alt. Seit sie ein Welpe war, wohnt sie mit ihrer Besitzerin, Claudia Bornträger, in Aplerbeck. Busfahren sei eine ihrer Lieblingsbeschäftigungen.

Unter den Busfahrern ist Leni bereits bekannt

Wenn Claudia lange arbeiten muss, kümmert sich ihr Vater um die junge Mischlingsdame. Mit ihm zusammen fährt sie im Bus bis nach Wellinghofen. Aus dem Fenster schauen tut sie dabei am liebsten. Dabei wird ihr Herrchen nicht selten angesprochen. Fragen wie „Oh wer ist denn diese Süße?“ und „Kann ich sie mal streicheln?“ hören Claudia und ihr Vater oft. So ist für Leni jede Busfahrt ein rundum Wohlfühlerlebnis.

„Selbst die Busfahrer fragen meinen Vater nach Leni, wenn er mal alleine in den Bus einsteigt. Die kennen sie alle“, sagt Claudia Bornträger.

Das sei aber auch kein Wunder: Leni freue sich immer, wenn sie auf andere Menschen treffe und die wiederum genauso.

„Sie liebt Menschen. Im Gegensatz zu Katzen“, erzählt Claudia und lacht. Leni sei eigentlich ein Vorzeigehund, aber bei Katzen werde sie dann doch wild. „Dann hört sie gar nicht mehr auf zu bellen.“ Trotzdem gelte im Normalfall aber: „Sie zaubert jedem ein Lächeln aufs Gesicht, das ist einfach so“, sagt Bornträger.

Lesen Sie jetzt