Ein Stadtbezirk unter Schock: Wachleiter der Polizei stirbt mit nur 51 Jahren

Michael Nockelmann

Nur elf Monate nach seinem Dienstantritt als neuer Wachleiter auf der Hombrucher Polizeiwache ist Michael Nockelmann plötzlich gestorben. Ein Stadtbezirk trauert.

Hombruch

, 12.02.2021, 17:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Michael Nockelmann, Wachleiter in Hombruch, ist plötzlich gestorben.

Michael Nockelmann, Wachleiter in Hombruch, ist gestorben. © Britta Linnhoff

Es war im März 2020, als Michael Nockelmann seinen Dienst in Hombruch antrat – als Wachleiter. Der 51-Jährige wechselte aus der Nordstadt an die Löttringhauser Straße. Am 6. Februar 2021 starb der beliebte Polizeibeamte nach kurzer, schwerer Krankheit, wie jetzt bekannt wurde.

Er hinterlässt eine Frau, mit der er seit 30 Jahren verheiratet war, und zwei Söhne. Einer davon ist auch schon im Polizeidienst. „In seiner kurzen Zeit als Polizei-Wachleiter in Hombruch hat sich Michael Nockelmann für die Sicherheit der Menschen im Stadtbezirk Hombruch intensiv eingesetzt“, sagt Hans Semmler.

Im ersten Lockdown trat Nockelmann seinen Dienst an

Der ehemalige Bezirksbürgermeister war noch im Amt, als Michael Nockelmann mitten im ersten Lockdown seinen Dienst in Hombruch antrat.

„Seine freundliche zupackende Art wird für mich unvergessen bleiben. Mit seiner Familie trauern wir in Hombruch um einen besonderen Menschen“, sagt Hans Semmler.

Michael Nockelmann, der sich auf den Neubau der Polizeiwache in Hombruch gefreut hat, wird diesen nun nicht mehr miterleben können. Die Beisetzung von Michael Nockelmann findet im engsten Familienkreis statt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt