Nächtlicher Treffpunkt

Messer-Angriff auf der Möllerbrücke – größerer Polizeieinsatz

Auf der Möllerbrücke ist in der Nacht zu Samstag ein Streit eskaliert. Erst flogen Fäuste, dann wurde ein Messer gezogen. Am Ende hatte ein Mensch eine Wunde am Rücken.
Die Möllerbrücke zwischen Klinik- und Kreuzviertel ist im Sommer ein beliebter Outdoor-Treffpunkt. © Oliver Schaper (Archivbild)

Die Möllerbrücke zwischen Klinik- und Kreuzviertel ist einer von Dortmunds beliebtesten Outdoor-Treffpunkte. An manchen warmen Sommernächten treffen sich dort teilweise Hunderte Menschen zum „Möllern“, die meisten bringen mehr als nur ein Bier mit, manche auch Musikboxen.

In der Nacht zu Samstag (22.8.) gegen 2 Uhr war die Stimmung auf der Brücke hingegen alles andere als entspannt: Wie die Polizei auf Nachfrage unserer Redaktion mitteilte, kam es zu einer Schlägerei zwischen „mehreren Personen“.

Doch es flogen nicht nur Fäuste: Auch ein Messer war im Spiel. Am Ende des Streits trug eine der beteiligten Personen laut Polizei eine „oberflächliche Schnittverletzung am Rücken“ davon. Ob die Person ins Krankenhaus musste, war am Samstagnachmittag nicht bekannt.

Die Polizei, die laut eigenen Angaben mit einem größeren Aufgebot zur Möllerbrücke kam, konnte vor Ort den Angreifer nicht mehr festnehmen – er war geflohen. Nun laufen die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung.

Es ist der zweite gewaltsame Vorfall innerhalb kurzer Zeit, der rund um die Möllerbrücke bekannt worden ist: Mitte August hatte die Polizei nach einem Streit auf dem benachbarten Sonnenplatz zwei Männer mit einer Machete und einer Schusswaffe festgenommen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.