Mengeder Vereine sollen nicht mehr ihr eigenes Süppchen kochen

Mengeder Netzwerk

Jeder Verein kocht sein eigenes Süppchen: Das soll im Stadtteil Mengede nun der Vergangenheit angehören - mit Hilfe einer neuen Gesprächsrunde. Erste Ideen gibt es bereits.

Mengede

, 03.06.2019, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mengeder Vereine sollen nicht mehr ihr eigenes Süppchen kochen

Die Vereine im Stadtbezirk wollen sich untereinander besser vernetzen und für ihre Veranstaltungen (hier das Michalisfest) einen gemeinsamen Veranstaltungskalender im Internet erstellen. © Archiv Stephan Schütze

Das Motto für ein neues Vereinsleben im Stadtbezirk Mengede war schnell gefunden: „Alle an einem Strang für den Ortsteil“ soll es heißen. Darauf einigten sich die Vorstände einiger Mengeder Vereine, die sich im Hotel Handelshof trafen.

Initiator dieser neuen, vereinsübergreifenden Gesprächsrunde ist der Gewerbeverein Mengede mit seinem Vorsitzenden Christopher Giese, der damit ein klares Ziel verfolgt: die Kommunikation unter den Vereinen muss sich unbedingt verbessern.

Vereine werden ihre Internetseiten verlinken

Die teilnehmenden Vorstände einiger Mengeder Vereine entwickelten gleich die ersten Ideen: So wollen sie einen gemeinsamen Veranstaltungskalender im Internet für 2020 erstellen, ihre Internetseiten verlinken, gemeinsame Veranstaltungen organisieren, das Marktgeschehen beleben und eine Informations-/Litfaßsäule im Ortskern aufstellen.

Die Vereine wollen sich nun vierteljährlich treffen, um weitere Pläne zu entwickeln und umzusetzen. Die Gesprächsrunde richtet sich an Vereine aus dem gesamten Stadtbezirk. Wer teilnehmen möchte, kann sich per E-Mail in den Verteiler aufnehmen lassen: presse@gewerbeverein-mengede.de

Am ersten Treffen nahmen der BSV Mengede, die Freiwillige Feuerwehr Bodelschwingh, der Gewerbeverein Mengede, Heimatverein Mengede, Männerverein Mengede, Mengede 08/20, der TC Mengede und Turnverein 1890 Mengede teil.

Lesen Sie jetzt