Mengeder Ferienspaß im Hansemannpark: Verein sieht weiterhin ein großes Wasser-Problem

Mengeder Ferienspiele

Die Arbeitsgemeinschaft „Mengeder Ferienspaß“ macht sich große Sorgen um die Wasserversorgung im Hansemannpark während der Ferienspiele 2020 – und stößt damit auch auf Unverständnis.

Mengede, Oestrich

, 04.02.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mengeder Ferienspaß im Hansemannpark: Verein sieht weiterhin ein großes Wasser-Problem

Über die Zukunft des Mengeder Ferienspaßes im Oestricher Hansemannpark wird aktuell viel diskutiert. © Stephan Schütze (A)

Grünen-Bezirksvertreter Jürgen Utecht ist irritiert: Dass die Zukunft des Mengeder Fereinspaßes im Hansemannpark ungewiss ist, kann er nicht nachvollziehen. Genau dieser Meinung ist aber der Veranstalter.

Zu diesem Schluss kommt die AG Mengeder Ferienspaß nicht nur, weil laut Stadt die Installation einer Wasserver- und -entsorgung wegen der problematischen Bodenverhältnisse nicht möglich und seitens der RAG auch nicht gestattet ist.

„In diesem Jahr erhalten wir erstmals kein Wasser durch die RAG aus dem Pumpwerk und den Gully fürs Abwasser dürfen wir auch nicht mehr nutzen“, nennt Schriftführerin Elke Kock ein weiteres Problem auf Anfrage.

Wasserversorgung über Hydranten?

„Eine Wasserversorgung kann doch relativ einfach über einen Hydranten erfolgen, Toilettenwagen entsorgen auf jeder Kirmes in die öffentliche Kanalisation“, hält Utecht dagegen. Die Hydranten befänden sich auf der anderen Straßenseite, eine Nutzung sei sehr aufwendig, etwa durch den Bau einer Brücke, so Elke Kock.

Sie bleibt dabei: Allein die von der Stadt zugesagte Optimierung der Stromversorgung helfe der AG nicht weiter.

Utecht sieht das anders: „Wir sind noch weit weg vom angestrebten Endzustand, aber nach vielen Anträgen, Nachfragen und nicht gehaltenen Versprechen nun zumindest für die Elektrik auf einem guten Weg. An der Energie- und Wasserversorgung dürften die Ferienspiele im Park 2020 nicht scheitern.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt