Mehr geht gar nicht

15.07.2008, 17:41 Uhr / Lesedauer: 1 min

Mehr geht gar nicht

Husen Jürgen Küching Über die Loheide-Gärten, sprach RN-Mitarbeiterin Nadine Weinands mit (Foto), Vorsitzender der Gartenanlage Loheide.

Herr Küching, sind Sie zufrieden mit ihrem Gartenverein? Oder gibt es Probleme, wie leerstehende Gärten oder zu wenig Neuzugänge?

Küching : Ich kann mich nicht beklagen. Wir haben 40 Gärten und 60 Vereinsmitglieder. Mehr geht gar nicht, denn um Mitglied zu werden, muss man ja auch einen Garten erwerben. Und die sind alle vergeben. Zwar sind die Wartelisten nicht mehr so lang wie vor einigen Jahren, aber das Interesse ist immer noch groß.

Wie funktioniert das Miteinander unter den Gartenfreunden?

Küching : Es könnte besser nicht sein. Da wir nur 40 Gärten haben, ist alles überschaubar. Jeder kennt jeden - wird sind eine gut funktionierende Gemeinschaft. Wir helfen uns gegenseitig und machen viel gemeinsam.

Was zum Beispiel?

Küching : Von großen Festen wie dem Sommer- und Erntedankfest über das große Reibekuchen-Essen bis hin zu Wettbewerben, wie "Wer hat den größten Kürbis?", lassen wir uns immer wieder etwas Neues einfallen. Jeder bringt eigene Ideen und Vorschläge ein. Vieles organisieren wir dann aber auch einfach spontan.

Warum hat der klassische Schrebergarten noch lange nicht ausgedient?

Küching : Ich denke, dass sich die Menschen bei den hohen Sprit- und ständig steigenden Lebenshaltungskosten zweimal überlegen, ob sie noch in den Urlaub fahren können. Ein kleines Fleckchen Grün zum Hegen und Pflegen, Verweilen und Erholen in einer ruhigen Gartenanlage ist da doch eine schöne Alternative, oder?

Lesen Sie jetzt