Mayday 2020 in den Westfalenhallen Dortmund wird verschoben

Coronavirus

Ein besonderer Tanz in den Mai fällt in diesem Jahr flach: Das Techno-Festival Mayday kann wegen der Corona-Pandemie Ende April nicht stattfinden. Doch für Fans gibt es auch gute Nachrichten.

Dortmund

, 18.03.2020, 13:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mayday 2020 in den Westfalenhallen Dortmund wird verschoben

© Nils Foltynowicz

Eine der traditionsreichsten Techno-Veranstaltungen Deutschlands kann nicht wie geplant stattfinden: Die Mayday 2020, bei der eigentlich am 30. April in den Dortmunder Westfalenhallen unter dem Motto "past present future" in den Mai getanzt werden sollte, muss verschoben werden. Das teilten die Veranstalter am Dienstag auf ihrer Facebook-Seite mit.

class="fb-post" data-width="750"

"Aufgrund der Coronavirus-Pandemie werden wir Mayday am 30.4.2020 nicht durchführen", heißt es da. Doch wie bei so vielen anderen Veranstaltungen müssen Techno-Fans wohl nicht ganz auf das Festival verzichten. Man arbeite bereits an einer Verschiebung in den Oktober – hierzu würden weitere Infos in Kürze folgen.

Appell an die Fans

Dabei appellieren die Veranstalter an ihre Fans: "Bitte befolgt unbedingt die von Bund, Ländern und Kommunen veranlassten Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie. Es ist absolut wichtig, dass sich alle an die Vorgaben halten".

Zudem haben sie noch einen Tipp gegen mögliche Langeweile. Auf dem Mayday-Soundcloud-Kanal könne man sich viele Sets von Künstler wie Chris Liebing, Pappenheimer oder Kerstin Eden anhören.

Im vergangenen Jahr hatten knapp 15.000 Raver bei der Mayday in den Mai getanzt. Dieses Jahr soll das Festival bereits zum 35. Mal stattfinden.

Lesen Sie jetzt