Marius Müller-Westernhagen singt für die Freiheit

Konzert in Westfalenhalle

Marius Müller-Westernhagen ist einer der wenigen deutschen Musiker, die die Menschen mit 69 Jahren genauso begeistern wie mit 39. Bei seinem MTV-Unplugged-Konzert in der Dortmunder Westfalenhalle 1 gab es Standing Ovations, politische Statements und ganz besondere Duette.

DORTMUND

16.12.2017 / Lesedauer: 2 min
Marius Müller-Westernhagen singt für die Freiheit

Marius Müller-Westernhagen in der Westfalenhalle 1. © Oliver Schaper

Marius Müller-Westernhagen beeindruckt. Weil er mit seiner Musik noch immer Massen in den Bann zieht. Weil Lieder, die er vor Jahren schrieb, aktuell wie nie sind.

Der 69-Jährige schimpft über Präsidenten, die sich wie Idioten benehmen und erinnert daran, dass Demokratie nichts Selbstverständliches ist. Man müsse wach sein, sich für Politik interessieren, für Werte kämpfen. "Freiheit - Freiheit ist das einzige, was zählt." Das Publikum jubelt. Es jubelt viel an diesem Abend.


Fans liegen sich in den Armen


Fast 10.000 Menschen sind in die Westfalenhalle 1 gekommen, bei vielen Songs hält es niemanden auf den Sitzen. Hits wie "Weil ich dich liebe" und "Wieder hier" dürfen natürlich nicht fehlen, "Sexy" wird ausgiebig zelebriert, "Freiheit" ist die letzte Zugabe. Die meisten Fans sind textsicher. Hier und dort liegt man sich in den Armen.

Es ist die markante Stimme Müller-Westernhagens, die auch eher unscheinbare Songs hallentauglich macht. Und wenn dann noch seine Frau, Lindiwe Suttle, zum Duett auf die Bühne schleicht, ist die Szene perfekt. So ein MTV-Unplugged-Konzert mag vielleicht optimaler in eine kleinere Location passen - aber Westernhagens Stimme erobert die Westfalenhalle bis in den letzten Winkel. Der Mann mit dem Hut macht den Abend für viele zu einem unvergesslichen Abend. "Weil ich euch liebe."

Lesen Sie jetzt