Mann bedroht Polizisten mit Messer - Unbeteiligter mischt sich ein

Festnahme am Nordmarkt

Ein 69-jähriger Mann hat Polizisten bei seiner Festnahme mit einem Messer bedroht. Die zogen die Dienstwaffe. Als die Situation geklärt schien, mischte sich plötzlich ein Unbeteiligter ein.

Nordstadt

29.05.2020, 11:47 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein 69-jähriger Mann hat am Donnerstagabend (28. Mai) im Rahmen seiner Festnahme Polizisten mit einem Messer bedroht. Die Beamten mussten ihn unter vorgehaltener Dienstwaffe festnehmen. Auch ein unbeteiligter Dritter mischte sich in die Situation ein. Das berichtet die Polizei Dortmund.

Der Festnahme sei ein Streit zwischen einem 19-Jährigen und dem 69-Jährigen am Nordmarkt vorausgegangen. Gegen 20.45 Uhr habe der augenscheinlich alkoholisierte ältere Mann den jüngeren ersten Erkenntnissen zufolge provoziert und ihn im Zuge des Streits geschlagen und Pfefferspray versprüht. Der 19-Jährige sei dabei leicht verletzt worden und habe die Polizei gerufen.

Festnahme unter vorgehaltener Dienstwaffe

Als die Beamten eintrafen, habe der mutmaßliche Angreifer ruhig auf einer Parkbank gesessen. Als Polizisten bei der Kontrolle des Mannes ein Pfefferspray sichergestellt haben, habe der Mann ein Messer gezogen und die Beamten damit bedroht.

Die Polizisten haben den Mann mit vorgehaltener Dienstwaffe mehrfach aufgefordert das Messer beiseite zu legen. Dem habe der 69-Jährige schließlich Folge geleistet.

In diesem Moment habe sich ein bis dahin unbeteiligter 44-Jähriger in die beinahe abgeschlossene Festnahme eingemischt und denn 69-Jährigen zu Boden gerissen.

Der 69-Jährige sei vorläufig festgenommen worden. Gegen ihn werde wegen Körperverletzung und Widerstands ermittelt. Gegen den 44-Jährigen werde nicht ermittelt, so die Polizei auf Nachfrage.

Lesen Sie jetzt