Lütgendortmund feiert sein fünftes Kneipenfestival - unter kuriosen Bedingungen

dz5. Lütgendortmunder Kneipenfestival

Das Lütgendortmunder Kneipenfestival geht am Samstag (29. 6.) in seine fünfte Runde. Das Konzept bleibt - und trotzdem ist alles irgendwie ein bisschen anders.

Lütgendortmund

, 25.06.2019, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Dem Namen Festival wird das 5. Lütgendortmunder Kneipenfestival am Samstag (29. Juni) nicht wirklich gerecht: Denn diesmal nehmen nur zwei Kneipen daran teil. Damit hat sich die Teilnehmerzahl zum Vorjahr glatt halbiert. Man könnte es also als „Festivälchen“ bezeichnen, wenn es dieses Wort denn gäbe.

Aber so eine Lightversion aus „Bands und Bierchen“ kann für den Besucher ja auch Vorteile haben: Er hat nicht die Qual der Wahl, welches Event er wann besucht. Am Samstag muss er sich bei der Reihenfolge nur zwischen der Kneipe „Zur Alten Post“ an der Theresenstraße 4 und dem Musiktheater „Piano“ an der Lütgendortmunder Straße 43 entscheiden.

Der eine renoviert, die andere ist verreist

Und warum machen nicht wie im Vorjahr das Café Blickpunkt und „Plesken’s Pub - bei Stefi“ mit? Die Antwort kennt Wilhelm Mohrenstecher vom Café Blickpunkt: „Das Café Blickpunkt wird derzeit renoviert und die Wirtin vom Plesken’s ist im Urlaub.“

Los geht das Mini-Festival im Musiktheater Piano am Samstag um 19 Uhr, ab 20.30 Uhr tritt dort die Hagener Rock-Coverband „Second Hand“ auf. Die Musiker wollen das Publikum unter dem Motto „Erste Wahl aus zweiter Hand“ mit einer Mischung aus Hits der 1980er- und 1990er-Jahre und aktuellen Chart-Hits mitreißen. Auch der Biergarten an der Lütgendortmunder Straße wird geöffnet sein. Speisen gibt es im Piano nicht, dafür aber (fast) alle Getränke außer Cocktails.

Wirtin der Kneipe „Zur Alten Post“ fürchtet die große Hitze

Bianca Tix, Wirtin der Kneipe „Zur Alten Post“, läutet die Kneipennacht erst um 21 Uhr ein. Zur ihr wird die dreiköpfige Band „Cherry Bomb“ kommen und den Holzboden der Traditionsgaststätte in eine Bühne verwandeln. Das Trio hat Party- Rock- und Country-Klassiker im Gepäck, wird zwischendurch aber auch eigene Songs einstreuen. Die Lütgendortmunder Wirtin ist mit den Musikern befreundet.

Lütgendortmund feiert sein fünftes Kneipenfestival - unter kuriosen Bedingungen

Das „Piano“ wird während des Kneipenfestivals auch seinen Biergarten öffnen. © Archiv Martina Hengesbach

Auch in der Gaststätte „Zur Alten Post“ gibt es eine große Getränkeauswahl, aber keine Speisen. „Hoffentlich ist es nicht zu heiß, dann bleiben die Gäste erfahrungsgemäß aus“, so Bianca Tix. Denn einen Biergarten oder Außenbestuhlung hat sie nicht zu bieten. Generell findet sie es sehr schade, dass diesmal nur zwei Kneipen am „Festival“ teilnehmen. Sie selbst ist zum zweiten Mal dabei, nachdem sie vor drei Jahren die Kneipe an der Theresenstraße übernommen hat.

Der Entritt ist frei

Wie immer ist beim Lütgendortmunder Kneipenfestival der Eintritt frei. Das gilt für die „Alte Post“ genauso wie für das Musiktheater Piano.

Lesen Sie jetzt