Corona-Pandemie

Lockerung der Maskenpflicht in Bus und Bahn gilt auch in Dortmund

Wer zuletzt mit Bus und Bahn in Dortmund unterwegs gewesen ist, musste auf eine FFP2-Maske zurückgreifen. Doch seit dem Wochenende ist das anders. Wie sollen Fahrgäste nun Mund und Nase bedecken - oder einfach gar nicht?
Im Dortmunder ÖPNV ist die Maskenpflicht gelockert wurden. © DSW21

In Dortmunds Bussen und Bahnen muss man seit Samstag (12.6.) keine FFP2-Masken mehr tragen. In der Stadt sowie in ganz Nordrhein-Westfalen ist die Maskenpflicht gelockert worden.

Seitdem reicht wieder das Tragen einer OP-Maske, teilt die DSW21 in einer Pressemitteilung mit. Doch wie kommt es, dass die FFP2-Maskenpflicht im ÖPNV plötzlich wegfällt? Grund dafür ist die neue Corona-Schutz-Verordnung, die seit dem 12. Juni gilt und die das Tragen einer solchen Maske im ÖPNV eben nicht mehr vorsieht.

Von dieser Neuerung war man bei der DSW21 etwas überrascht: “Da die Entscheidung zur Änderung der Maskenpflicht am Freitagabend ohne jegliche Vorankündigung getroffen wurde, konnte DSW21 am Wochenende noch nicht alle Maßnahmen der Fahrgastinformation wie Durchsagen, Aushänge und so weiter aktualisieren.” Dies werde allerdings kurzfristig nachgeholt.

DSW21 bedankt sich und appelliert

Die DSW21 bedankt sich in der Pressemitteilung bei den Fahrgästen für die große Disziplin beim Thema Masken und bittet darum, weiterhin durch das konsequente Tragen von OP- beziehungsweise FFP2- oder KN96/N95-Masken sich selbst und andere zu schützen. Alltagsmasken seien weiterhin nicht erlaubt.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.