Verkehr

Lkw lag nach Unfall quer – B1 in Dortmund ist wieder komplett freigegeben

Schwerer Unfall auf der B1 in Dortmund: Ein Lkw ist dort am frühen Montagmorgen umgekippt. Nach stundenlanger Vollsperrung am Morgen war bis zum späten Nachmittag nur eine Spur befahrbar.
Der völlig zerstörte Lkw ist von Einsatzkräften der Feuerwehr wieder aufgerichtet worden, nachdem sie den Fahrer befreien konnten. © Feuerwehr Dortmund

Ein Lkw ist am frühen Montagmorgen (7.12.) auf der B1 ungebremst gegen einen Baum gefahren und anschließend umgekippt. Die B1 musste in der Folge zunächst für einige Stunden in Richtung Bochum vollgesperrt werden – der Fahrer wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Gegen 2.35 Uhr ist der Lkw in Höhe der Stadtkrone-Ost/Hauptfriedhof auf der B1 ungebremst gegen einen Baum geprallt. Das Fahrzeug ist daraufhin umgekippt – der Fahrer wurde dabei eingeklemmt und schwer verletzt.

Die zuerst eingetroffenen Einsatzkräfte der Feuerwehr haben sich zunächst um die medizinische Erstversorgung des Mannes gekümmert. Parallel dazu sei die technische Rettung des Fahrers vorbereitet worden.

Mann aus Fahrerhaus befreit

Durch das Zurückziehen des Lenkrades habe man das Wrack soweit auseinanderziehen können, so dass der Fahrer aus der Notsituation befreit werden konnte. Der Mann sei zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht worden.

Der Baum, gegen den der Lkw prallte, musste gefällt werden.
Der Baum, gegen den der Lkw prallte, musste gefällt werden. © Stadt Dortmund © Stadt Dortmund

Durch die Wucht des Aufpralls war laut Feuerwehr einer der beiden Fahrzeugtanks aufgerissen worden – eine größere Menge Diesel sei ausgetreten. Um weiteres Auslaufen des Kraftstoffes zu verhindern, habe man den Lkw wieder auf die Räder stellen müssen.

Für diese Maßnahmen war die B1 bis etwa 8 Uhr vollgesperrt – ab dann konnte zumindest wieder eine Spur freigegeben werden. Der stark beschädigte Lkw wurde abgeschleppt – die genaue Unfallursache sei laut Polizei derzeit noch unklar.

450 Liter Diesel ausgelaufen

Die zunächst bis 10 Uhr angedachten Reinigungsarbeiten dauerten dann in der Folge deutlich länger. Etwa 450 Liter Dieselöl traten aus dem aufgerissenen Tank aus und verteilten sich auf der Fahrbahn, sickerten zum Teil ins Erdreich. Für die Arbeiten im Erdreich habe man auch einen Baum fällen müssen.

Laut Stadtsprecher Christian Schön hatten sich die Reinigungsarbeiten verzögert. Man habe eine Spezialfirma für die Reinigung beauftragen müssen. Diese habe das Wasser-Diesel-Gemisch absaugen und anschließend entsorgen können.

Das Wasser-Diesel-Gemisch wurde von einer Spezialfirma abgepumpt.
Das Diesel-Gemisch wurde von einer Spezialfirma abgepumpt. © Stadt Dortmund © Stadt Dortmund

Erst gegen 17.15 Uhr konnte die Fahrbahn laut Christian Schön wieder komplett freigegeben werden. Autofahrer mussten zum Teil mehr als eine halbe Stunde länger einplanen – der Stau reichte sogar bis nach Holzwickede.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.