A45 wieder freigegeben: Lkw-Fahrer stirbt nach schwerem Unfall

Schwerer Verkehrsunfall

Am Montagnachmittag ist es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der A45 gekommen. Ein Lkw ist umgestürzt, der Fahrer aber mittlerweile geborgen. Die Autobahn ist wieder freigegeben.

Dortmund

, 29.06.2020, 15:16 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Lkw ist in einer Ausfahrt der A45 bei Dortmund-Eichlinghofen umgestürzt.

Der Fahrer konnte um kurz nach 17 Uhr geborgen werden. Der Mann ist durch den Unfall verstorben. © Helmut Kaczmarek

Ein Sattelschlepper ist am Montagnachmittag gegen 14.30 Uhr auf der A45 in der Ausfahrt Eichlinghofen umgestürzt. Der Fahrer des Lkw starb bei dem Unfall. Das berichtete die Feuerwehr Dortmund.

Weil das Fahrerhaus des Sattelschleppers stark deformiert worden sei, musste schweres Gerät eingesetzt werden, um den Mann zu befreien. Das Führerhaus musste großflächig zerschnitten werden. Auch ein Rettungshubschrauber und ein Kran waren im Einsatz.

Jetzt lesen

Kurz nach 17 Uhr konnte der 61-Jährige Mann aus Neuenrade tot geborgen werden.

Autobahn wohl mehrere Stunden gesperrt

Der Sattelschlepper hatte Bierkisten geladen. Daher sei die Bergung zusätzlich durch die verstreuten Kisten und zerbrochene Flaschen erschwert. Aus dem Lkw laufe außerdem Diesel aus, der von den Einsatzkräften aufgefangen werde.

Die A45 war seit kurz nach 15 Uhr in Fahrtrichtung Oberhausen zwischen Kreuz Dortmund / Witten und Dortmund-Eichlinghofen vollständig gesperrt. Etwa um 18.30 Uhr konnte die Hauptfahrbahn wieder freigegeben werden, teilt die Dortmunder Polizei auf Anfrage mit. Der Rückstau reichte demnach bis zur Anschlussstelle Dortmund Süd.

Die Abfahrt Eichlinghofen blieb dagegen noch die Nacht hindurch gesperrt. Eine Spezialfirma wurde mit den Bergungsarbeiten betraut. Zudem musste laut Straßen NRW ein Baum gefällt werden, der durch den Unfall beschädigt worden war. Am Dienstag gegen 12 Uhr wurde die Ausfahrt laut Straßen NRW wieder frei gegeben.

Lesen Sie jetzt