Leuchtende Pinguin-Paraden, psychedelische Tunnel: Das ist neu beim Winterleuchten

Westfalenpark

Wenn am 6. Dezember im Westfalenpark das große Winterleuchten beginnt, locken ausgefallene Illuminationen und verrückte Licht-Effekte. Das Fest beginnt mit einer besonderen Aktion.

Dortmund

, 29.11.2019, 21:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Leuchtende Pinguin-Paraden, psychedelische Tunnel: Das ist neu beim Winterleuchten

Eindrucksvoll angestrahlte Bäume bilden den Hintergrund für die vielen Licht-Installationen beim Winterleuchten. © Nils Foltynowicz (Archiv)

Ein Spaziergang unter meterhohen Palmen, vorbei an einer Parade leuchtender Pinguine, auf sechs Meter hohe Kristalle zu. Der Rundgang beim Winterleuchten im Westfalenpark führt auch in diesem Jahr an außergewöhnlichen Illuminationen vorbei.

Neu sind neben der Pinguin-Parade in diesem Jahr unter anderem die Vögel, die ihre fünf Meter breiten Flügel aus vergossenen LED-Streifen schwingen, die Pferdeköpfe aus phosphoreszierenden Platten und der breite Tunnel mit psychedelischen Video-Effekten.

Jetzt lesen

Wie immer werden mit Beamern bewegte Bilder auf Baumkronen und andere Flächen projiziert. Und auch der Seerosenteich wird zur Leinwand: Ein Film von Art Director Wolfgang Flammersfeld wird auf die Wasseroberfläche gestrahlt - er zeigt dreidimensional wirkende Effekte, die wirken, als kämen sie auf den Zuschauer zu.

Leuchtende Pinguin-Paraden, psychedelische Tunnel: Das ist neu beim Winterleuchten

Art Director Wolfgang Flammersfeld denkt sich jedes Jahr neue Licht-Skulpturen für das Winterleuchten aus. 2017 schwang ein großer Drache seinen Kopf im Westfalenpark. © Dieter Menne (Archiv)

Feuerwerk als Entschädigung fürs Lichterfest

Das fünfwöchige Lichter-Festival Winterleuchten lädt zum 14. Mal ein, die kreativen Licht-Installationen von Flammersfeld und Reinhard Hartleif von der Firma World of Lights zu bestaunen. Am 6. Dezember (Freitag) startet das Fest um 17 Uhr mit zwei großen Feuerwerken und - eine Besonderheit in diesem Jahr - freiem Eintritt.

Nachdem viele Besucher beim Lichterfest im August das Feuerwerk verpasst hatten, ist das Gratis-Feuerwerk am Freitag ein Entschädigungs-Angebot von Stadt und Westfalenpark. Der Westfalenpark ist Veranstalter der Feuerwerke.

Märchenstunden für Erwachsene

Das Winterleuchten endet am 11. Januar ebenfalls mit einem Feuerwerk. Bis dahin hat das Fest immer sonntags bis donnerstags von 17 bis 20 Uhr geöffnet, an Freitagen und Samstagen sogar bis 22 Uhr. Nur an Heiligabend findet das Winterleuchten nicht statt.

Im Märchenzelt werden jeden Tag ab 17 Uhr Kindermärchen vorgelesen. Und auch für Erwachsene gibt es eine Märchenstunde: immer freitags und samstags ab 20 Uhr. Vorgelesen werden die Märchen vom Dortmunder Künstler Fedor Thadeusz.

Am Kaiserhain können die Gäste sich in den Gastronomiezelten bei einem Glühwein oder einer Bratwurst stärken.

Der Eintritt kostet 6 Euro, für Kinder zwischen sechs und elf Jahren 2 Euro, Kinder bis sechs Jahre und Jahreskartenbesitzer haben freien Eintritt. Die Ruhrtopcard ist nicht gültig.

Fürs Feuerwerk am 11. Januar kostet der Eintritt 9 Euro, für Sechs- bis Elfjährige 2 Euro, für Jahreskartenbesitzer 4,50 Euro. Kinder bis sechs Jahre haben auch beim Feuerwerk freien Eintritt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt