Laster auf dem Bürgersteig: Park-Chaos in Marten sorgt für Ärger

Park-Ärger

Überall auf der Welt ist es das Gleiche: Viele Menschen kommen abends nach Hause und stellen ihr Auto in Hausnähe an der Straße ab. Was aber wenn es kein Auto, sondern ein Laster ist?

Marten

, 18.04.2021, 09:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Laster steht so dicht am Haus, dass Fußgänger nur schwer durchkommen und kein Licht in die Wohnung von Hans-Werner Eike dringt.

Der Laster steht so dicht am Haus, dass Fußgänger nur schwer durchkommen und kein Licht in die Wohnung von Hans-Werner Eike dringt. © Holger Bergmann

Es hat sich zu einem leise schwelenden Nachbarschaftsstreit entwickelt. Zwischen den den Bewohnern der Schulte-Heuthaus-Straße und einem ihrer Nachbarn kriselt es. Denn der LKW-Fahrer bringt zum Wochenende sein Arbeitsgerät mit nach Haus, und parkt damit auf dem Bürgersteig. Für die Autos gibt es einen Parkstreifen, doch der LKW ist wesentlich breiter und ragt in den Gehweg hinein.

Ungünstigerweise ragen an dieser Stelle auch Treppen zu den Haustüren auf den Gehweg. „Das wird echt eng“, sagt Anwohner Hans-Werner Eike. „Kinderwagen kommen da nicht mehr durch.“ Und in sein Wohnzimmer komme kein Licht.

Kontaktaufnahme bislang nicht gelungen

Eine Kontaktaufnahme zu dem Fahrer, um ein klärendes Gespräch zu führen, sei bisher nicht gelungen, denn wo der Fahrer wohnt, weiß keiner der Nachbarn. Der Laster sei freitagnachmittags irgendwann da und verschwinde am Montagmorgen.

Jetzt lesen

Deshalb habe er bereits den Weg über das Ordnungsamt gesucht. „Doch daraufhin ist nichts geschehen“, ärgert sich Hans Werner Eike. „Vielleicht waren die in der Woche da, als er unterwegs war.“ Auf Anfrage zeigt sich auch die Stadtverwaltung ratlos. Ein Stadtsprecher kann nur auf das „Büro für Anregungen, Beschwerden und Chancengleichheit der Stadt Dortmund“ und auf den Versuch eines persönlichen Gespräches verweisen. Doch das hat bislang nicht funktioniert.

Lesen Sie jetzt