Imbiss in der Nordstadt durch Brand völlig zerstört

Feuerwehreinsatz

In der Nacht zu Donnerstag wurde in der Dortmunder Nordstadt bei einem Brand ein Imbiss völlig zerstört. Die Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindern.

Dortmund

, 18.07.2019 / Lesedauer: 2 min
Imbiss in der Nordstadt durch Brand völlig zerstört

Das ausgebrannte Ladenlokal nach den Löscharbeiten. © Feuerwehr Dortmund

Viele besorgte Anrufe von Anwohnern gingen am frühen Donnerstagmorgen bei der Dortmunder Feuerwehr ein. In der Straße Oestermärsch 23 in der Nordstadt war gegen 2.30 Uhr ein Feuer in einem Ladenlokal ausgebrochen.

Die Feuerwehr rückte mit zwei Löschzügen an. Flammen schlugen bereits mit großer Intensität aus dem Imbiss. Da sich glücklicherweise oberhalb des Ladenlokales ein kleines Vordach befand, konnte sich das Feuer nicht auf höher gelegene Wohnungen ausbreiten.

Imbiss in der Nordstadt durch Brand völlig zerstört

Beim Eintreffen der Feuerwehr brannte das Ladenlokal in voller Ausdehnung. © Feuerwehr Dortmund

Die Einsatzkräfte begannen sofort mit der Brandbekämpfung und suchten die Wohnungen nach Personen ab. Allerdings hatten bereits alle Mieter ihre Wohnungen verlassen. Ein Anwohner hatte sie gewarnt.

Drei Propangasflaschen sichergestellt

Die Brandbekämpfer sicherten im Imbiss drei Propangasflaschen, von denen zwei mit einem Feuerstrahl bereits brannten und somit für die Einsätzkräfte eine sehr große Gefahr darstellten.

„Sie wurden dann gekühlt, eine Explosion konnte verhindert werden“, berichtete Hubert Erdhütter, Lagedienst-Führer der Dortmunder Feuerwehr, am Donnerstagmorgen.

Bei dem Brand wurde der Ladenbesitzer leicht verletzt, er wurde vor Ort vom Rettungsdienst versorgt, musste aber nicht ins Krankenhaus gebracht werden .

Rauch dringt ins Nachbargebäude

Durch den Brand kam es zu einer starken Rauchentwicklung, die auch in Nachbargebäude drang. Es bestand aber keine Gefahr für die Bewohner, es musste nicht evakuiert werden.

Der Brand hat das Ladenlokal völlig zerstört. „Aktuell sind wieder Einsatzkräfte vor Ort, sie überprüfen im Rahmen einer sogenannten Revision, ob tatsächlich alle Glutnester gelöscht sind“, sagte Erdhütter.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Lesen Sie jetzt