Kranke Dortmunderin kann Haustiere nicht versorgen: „Die Hunde haben keine Chance“

Freier Mitarbeiter
Die Dortmunder Tierschutzorganisation Arche 90 sucht für die beiden Hündinnen Messalina (11) und Medusa (9) ein neues Zuhause.
Die Dortmunder Tierschutzorganisation Arche 90 sucht für die beiden Hündinnen Messalina (11) und Medusa (9) ein neues Zuhause. © Arche 90
Lesezeit

Die Dortmunder Tierschutzorganisation Arche 90 sucht aktuell ein neues Zuhause für zwei Vierbeiner: Die Hunde Messalina und ihre Tochter Medusa müssten seit Wochen allein in einer Wohnung leben. Denn ihre Besitzerin könne sich nicht mehr um die Hündinnen kümmern.

Sie habe nämlich vor einigen Wochen eine Hirnblutung erlitten, liege seitdem im Krankenhaus und habe mit den Folgeschäden zu kämpfen, wie die Tierschützer von Arche 90 auf Facebook schreiben. Die Hunde befänden sich in einer dramatischen Situation.

Die beiden Hündinnen leben allein

Seit über vier Wochen würden Argentino-Jagdhund-Mix Messalina und ihre Tochter Medusa allein in der Wohnung ihrer Besitzerin leben. Eine Nachbarin versorge die Hunde und sie einmal am Tag vor die Tür lassen, so Arche 90. Mehr sei aber nicht möglich, da sie im Schichtdienst arbeite. Den Großteil des Tages seien die Vierbeiner also ohne Betreuung.

Arche 90 versucht nun, die beiden Hündinnen an einen neuen Besitzer zu vermitteln. „Die Hunde haben keine Chance“, meint Tierschützerin Gabriele Bayer. Da die Tierheime überfüllt seien, würden diese die beiden Hunde nicht aufnehmen können.

„Messalina ist ein 11 Jahre alter Argentino-Jagdhund-Mix und nicht kastriert. Sie ist für ihr Alter noch sehr verspielt und agil. Medusa ist ihre Tochter und 9 Jahre alt. Der Vater ist ein Old English Bulldog. Medusa, ihre Tochter, ist auch nicht kastriert, mag leider keine Männer, mit Frauen kann sie aber gut“, beschreibt Arche 9ß die Tiere auf Facebook.