Krampf im Bein - mit Vollgas gegen Betonpfeiler

DORTMUND Kurioser Unfall mit schlimmen Folgen: Ein Krampf im Bein war nach Auskunft eines PKW-Fahrers die Ursache, dass sein Wagen mit Vollgas gegen einen Betonpfeiler raste. Der 41-jährige aus Dortmund und seine Beifahrerin erltiten schwere Verletzungen.

von Von Jörg Heckenkamp

, 02.07.2008, 11:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
Einen ungewöhnlichen Unfall nahm die Polizei am Montag auf.

Einen ungewöhnlichen Unfall nahm die Polizei am Montag auf.

Der Unfall passierte am Montag (30. Juni) im Bereich Union-/Rheinische Straße in der westlichen Innenstadt. Nach Angaben des Fahrers, eines 41-jährigen Dortmunders, stand er mit seinem Mazda an der Ampel Unionstrasse und wollte nach links in die Rheinische Straße abbiegen. Als die Ampel auf Grün wechselte, fuhr der Dortmunder los, bekam aber, eigenen Angaben zufolge, einen Krampf im Bein und gab plötzlich Vollgas.

Er verlor die Kontrolle über den Wagen, prallte gegen einen Betonpfeiler. Seine Beifahrerin und er zogen sich dabei schwere Verletzungen; sie kamen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der Mazda musste mit einem weiteren Fahrzeug von dem Pfeiler gezogen und anschließend weggeschleppt werden. Es entstand rund 6000 Euro Sachschaden.

Lesen Sie jetzt