Dortmunds Stadtplaner um Dezernent Ludger Wilde suchen Unterstützung bei der Entwicklung der Westfalenhütte. © Blossey/Archiv
Stadtentwicklung

Kosten in Millionenhöhe: Stadt holt sich jetzt Hilfe beim Projekt Westfalenhütte

Die Stadt scheint für schwierige Planungsaufgaben immer öfter auf externe Hilfe zu setzen. Das gilt jetzt auch für die Entwicklung der Westfalenhütte. Klar ist: Das wird nicht billig.

An der Hildastraße nahe der Bornstraße sind gewissermaßen die ersten Vorboten sichtbar: Im Februar wurde dort eine Fläche gerodet, um den Boden für eine neue Straßenverbindung zum Gelände der Westfalenhütte zu bereiten. Erste Maßnahme dafür ist der Bau einer Brücke über die Bahntrasse.

Zeitplan bis 2029

Probleme beim „Boulevard Kampstraße“

Über den Autor
Redakteur
Oliver Volmerich, Jahrgang 1966, Ur-Dortmunder, Bergmannssohn, Diplom-Journalist, Buchautor und seit 1994 Redakteur in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten. Hier kümmert er sich vor allem um Kommunalpolitik, Stadtplanung, Stadtgeschichte und vieles andere, was die Stadt bewegt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.