Kommentar: Auf Abruf

Die CDU spricht von Götterdämmerung. Zu recht. Mittlerweile gibt es selbst in der SPD kaum noch jemanden, der auf eine erneute OB-Kandidatur Langemeyers im Jahr 2009 setzt. Denn der hat es sich mit seinen politischen Alleingängen nicht nur mit der Parteispitze verscherzt.

von Von Oliver Volmerich

, 17.10.2007, 16:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Auch an der SPD-Basis brodelt es. Sollten etwa weitere Versäumnisse im Rahmen der Bargeld-Affäre ans Licht kommen, so wird spekuliert, wäre er wohl auch kurzfristig nicht mehr zu halten. Manchen denken schon darüber nach, wie ein vorzeitiger Abgang möglichst elegant gestaltet werden kann – vielleicht mit gesundheitlichen Gründen.

Fakt ist: Langemeyer ist ein Oberbürgermeister auf Abruf – und er hat durch ungeschicktes Verhalten selbst dazu beigetragen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt