Knatsch in der Dortmunder CDU: Parteichef musste bei der Wiederwahl deutlich Federn lassen

dzKreisparteitag

Was ist in der Dortmunder CDU los? Der Vorsitzende Steffen Kanitz wurde auf dem Kreisparteitag zwar wiedergewählt, doch der interne Knatsch war beim Parteitag nicht zu überhören.

Dortmund

, 08.07.2019 / Lesedauer: 3 min

Auf dem Pressefoto nach der Wahl strahlen die Mitglieder des neuen Kreisvorstandes, doch so ganz Friede, Freude, Eierkuchen herrscht nicht bei der Dortmunder CDU. Die langjährige Vize-Vorsitzende Dr. Annette Littmann, 2014 OB-Kandidatin und zuletzt auch Europakandidatin der Dortmunder CDU, stand nach vier Jahren bei den turnusmäßigen Wahlen nicht wieder für dieses Amt zur Verfügung.

Sie wurde mit großem Dank verabschiedet, hatte aber zuvor die Chance genutzt, zumindest anzudeuten, warum sie nicht noch einmal für einen Vizeposten antrat. „Wenn ich eine Aufgabe angehe, dann möchte ich sie richtig angehen“, ließ die 58-Jährige die rund 150 Delegierten im Brauersaal der Actien-Brauerei wissen. Das öffnet Spekulationen Tor und Tür darüber, dass Littmann das zumindest zuletzt nicht konnte. Offenbar stimmte die Chemie mit Parteichef Steffen Kanitz nicht mehr. Auf Anfrage wollte sie sich dazu nicht weiter äußern.

Mit 77,8 Prozent als Parteichef abgestraft

Kanitz, seit 2009 im Amt und damals gerade mal 25 Jahre jung, wurde auch für die nächsten zwei Jahre ohne Gegenkandidaten wieder an die Spitze der Dortmunder CDU gewählt. Doch offensichtlich wollten ihn einige Delegierte abstrafen; denn Kanitz erhielt deutlich weniger Unterstützung als vor zwei Jahren. Hatte er 2017 noch ein Ergebnis von 95,9 Prozent erzielt, gaben ihm am Freitag nur noch 77,8 Prozent ihre Stimme.

Nachdem Kanitz sein Bundestagsmandat bei der letzten Bundestagswahl 2017 verloren und sich beruflich anderweitig orientiert hatte, hat er sich – vermutlich aus Zeitgründen – zumindest nach außen als Parteichef eher rar gemacht.

Middendorf, Mader und Hoffmann Stellvertreter

Erneut als stellvertretende Kreisvorsitzende gewählt wurden Claudia Middendorf und Sascha Mader. Dritter Vize wurde Thorsten Hoffmann, Ratsmitglied und früherer Bundestagsabgeordneter. Als Kreisschatzmeister wurde Dr. Stephan Wallmeyer im Amt bestätigt. Ihm wurde mit Lars Vogeler erstmals ein Stellvertreter zur Seite gestellt. Ebenfalls im Amt bestätigt wurde Uwe Wallrabe als Schriftführer und Mitgliederbeauftragter.

Den Vorstand für die kommenden zwei Jahre komplettieren Britta Bernstein, Annette Bruckhaus, Andreas Brunnert, Roswitha Decking-Hartleif, Michael Depenbrock, Reinhard Frank, Tim Frommeyer, Dr. Arne Küpper, Ute Mais, Dr. Jendrik Suck, Céline Tölle und Johannes Waldmüller als Beisitzerinnen beziehungsweise Beisitzer. Darüber hinaus gehören neben Bürgermeister Manfred Sauer die Vorsitzenden von diversen Vereinigungen wie Junge Union, Frauen- und Senioren Union qua Amt dem Vorstand an.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt