Kleine Mieten, gute Kaufkraft: Warum stehen an der Altenderner Straße trotzdem Läden leer?

dzAltenderner Straße

An der Altenderner Straße stehen einige Ladenlokale leer. Dennoch bewertet Wirtschaftsförderer Thomas Westphal die Situation nicht als dramatisch.

Derne

, 10.04.2019 / Lesedauer: 3 min

Thomas Westphal, oberster Wirtschaftsförderer der Stadt, machte sich jetzt auf Einladung des SPD-Stadtbezirks einen Eindruck von der aktuellen Leerstands-Situation an der Altenderner Straße in Derne. Sein Fazit am Ende: Ja, es stehen einige Ladenlokale leer, aber auch nicht mehr als bei einer Erhebung 2016, als es acht solcher Immobilien waren. Wegen der Nähe zum gut laufenden Einkaufszentrum sei es ein Standort mit Potenzial - und insofern deutlich besser zu bewerten als andere in der Stadt: zum Beispiel in Marten oder an der Bergstraße in Eving.

Wichtig sei, dass mögliche neue Geschäftsinhaber etwas anbieten, das es im Einkaufszentrum nicht gebe. Wer das heute nicht beherzige, werde kaum Chancen haben, sich gehen die Konkurrenz durchzusetzen. Das Kaufverhalten der Kunden habe sich eben geändert. Andererseits sei die Miete mit durchschnittlich sechs Euro pro Quadratmeter auch nicht allzu hoch - laut Westphal ein weiteres Argument, sich dort anzusiedeln. Hinzu komme: Der Kaufkraftindex für Derne sei insgesamt nicht schlecht. Außerdem habe eine Untersuchung ergeben, dass die Menschen gerne in Derne leben.

„Einladungen an Hauseigentümer sind wenig erfolgreich“

Die beiden SPD-Politiker Peter Szymkowiak (Ortsvereinsvorsitzender) und Lars Wedekin (Stadtbezirksvorsitzender), die Thomas Westphal zu diesem Termin eingeladen hatten, fragten, welche Möglichkeit die Wirtschaftsförderung habe, auf Hauseigentümer einzuwirken, sich verstärkt um Ladenlokal-Nachmieter zu kümmern. „Wenig“, so Westphal, in Aplerbeck seien alle Hauseigentümer zu einer entsprechenden Versammlung eingeladen worden, aber lediglich vier seien gekommen. Oft werde die Situation dadurch erschwert, so ergänzte Peter Szymkowiak, dass es sich bei den Eigentümern um eine Erbengemeinschaft handle, deren Mitglieder untereinander zerstritten seien.

Kleine Mieten, gute Kaufkraft: Warum stehen an der Altenderner Straße trotzdem Läden leer?

Schilder wie dieses hängen an vielen Ladenlokalen an der Altenderner Straße. © Andreas Schröter

Einen positiven Effekt könne die Neugründung eines Gewerbevereins bringen, so Westphal. Der existiert in Derne seit einigen Jahren nicht mehr. Es sei schwierig gewesen, Nachfolger zu finden, sagte Szymkowiak. Der hat bekanntlich bis vor wenigen Jahren ein Elektrofachgeschäft an der Altenderner Straße betrieben, ist jedoch mittlerweile nach Schwerte gezogen. Früher habe es einmal 100 Gewerbetreibende in Derne gegeben, und bis vor acht oder neun Jahren habe der Gewerbeverein sogar noch 55 Mitglieder gehabt.

Ladenlokale in Wohnungen umwandeln

Die Stadt sei auch bereit, erklärt Westphal weiter, Baurecht für die Umwandlung von Ladenlokalen in Wohnungen zu erteilen. „Die Stadt braucht dringend mehr Wohnraum.“ Umgekehrt sei es schwieriger.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt