Kirchhörder Berg plötzlich in Aplerbeck: Wenn Verwaltungsschreiben in die Irre führen

Kuriosum

Eigentlich ist die Stadtverwaltung dafür bekannt, dass sie weiß, welche Straßen sich in welchem Stadtbezirk befinden. In einem Kanalbau-Planungspapier findet man aber Erstaunliches.

Aplerbeck

, 19.09.2019, 11:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kirchhörder Berg plötzlich in Aplerbeck: Wenn Verwaltungsschreiben in die Irre führen

Welche Straße gehört zu welchem Stadtbezirk? Da kommt schon manchmal etwas durcheinander. © Jörg Bauerfeld

Nun ja, Schadenfreude ist oft die schönste Freude. Oft mussten sich die Mitglieder über ihrer Meinung nach „unverschämte“ Antworten der Verwaltung auf Anfragen ärgern. Da tut es doch auch einmal gut, zurückschießen zu können. Natürlich mit einem leichten Augenzwinkern. Dazu gab jetzt ein Schreiben der Verwaltung die Möglichkeit, dass eigentlich nur eine Auflistung der Kanalbaumaßnahmen der Stadtentwässerung beinhaltet.

Und hier ist, zumindest was die Maßnahmen im Stadtbezirk Aplerbeck angeht, etwas schief gelaufen. Denn plötzlich gibt es Straßen im Stadtbezirk, die eigentlich nach Hörde oder Hombruch gehören. „Wir finden es toll, dass der Stadtbezirk Aplerbeck jetzt größer geworden ist“, sagt Ingeborg Milde, Fraktionssprecherin der CDU in der Bezirksvertretung Aplerbeck.

Zuständig ist die Bezirksvertretung Hombruch

Und zwar haben sich doch einige „falsche“ Straßen nach Aplerbeck geschlichen. Da sind der Kirchhörder Berg, die Hagener Straße oder auch die Hellerstraße, die sich allesamt im Stadtbezirk Hombruch befinden. An allen drei Straßen geht es um Baumaßnahmen, die den Regenüberlauf kontrollieren. Das Dumme an der Sache ist, dass die Bezirksvertretung nicht über Straßen im Stadtbezirk Hombruch abstimmen kann. Das muss die BV Hombruch machen, wenn die Verwaltung die Mitglieder dort über die kleine Stadtbezirks-Panne informiert.

Lesen Sie jetzt