Kirche will älteren Opfern beim Renovieren helfen

30.07.2008, 20:46 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Hilfe für die betroffenen Bürger im Hochwassergebiet läuft an: Die Kirche und das Diakonische Werk haben bereits 15 Gutscheine für Bewohner des so genannten "Negerdorfes" in Dorstfeld ausgestellt, mit denen die Menschen kostenlos Möbel, Bekleidung und Elektroartikel erhalten. Die gebrauchten Artikel gibt es im Sozialkaufhaus des Diakonischen Werkes an der Münsterstraße.

Der stellvertretende Geschäftsführer Werner Bracht: "Schon heute war die Nachfrage bei uns riesengroß - vor allem Elektrogroßgeräte wie Kühlschränke, Gefrierschränke, Waschmaschinen oder Elektroherde werden dringend benötigt."

Deshalb suchen die Helfer jetzt dringend weitere Spenden. Wichtig ist allerdings, dass die Geräte noch voll funktionstüchtig sind. Diakonie-Mitarbeiter holen die Geräte schnell ab und stellen sie im Sozialkaufhaus bevorzugt den Gutschein-Besitzern zur Verfügung. "Natürlich sind auch weitere Spenden wie Bekleidung, Möbel und Haushaltsgegenstände willkommen", so Bracht.

Älteren und behinderten Menschen, die Opfer des Hochwassers wurden, bietet die diakonieeigene Werkstatt "Passgenau" Hilfe bei Aufräum- und Renovierungsarbeiten an.. weg

Die Bezugsscheine gibt es im Gemeindebüro Marten, Bärenbruch 17-19, Mi. (30.7.) 9-12 Uhr, und im Gemeindehaus Dorstfeld, Fine Frau 10, Mi. 9-13 Uhr). Betroffene und Spender erhalten weitere Infos beim Sozialkaufhaus (Tel. 4 75 96 50).

Lesen Sie jetzt